Zum Hauptinhalt springen

Die Polizei rüstet sich für Neonazi-Treffen

Kommt es am Wochenende zu einem Treffen von Rechtsradikalen in Rapperswil? Die Polizei ermittelt mit Hochdruck und rüstet sich für einen Einsatz. Solche Veranstaltungen dulde man nicht, hält sie fest. Die Stadt nimmt auf der Suche nach Hinweisen alle grösseren Lokalitäten unter die Lupe.

Die rechtsextreme Partei national orientierter Schweizer (Pnos) feiert am kommenden Samstag die Gründung neuer Sektionen in der Ostschweiz. Auf Facebook bewirbt die Partei ihre Veranstaltung mit einem bunten Flyer.
Die rechtsextreme Partei national orientierter Schweizer (Pnos) feiert am kommenden Samstag die Gründung neuer Sektionen in der Ostschweiz. Auf Facebook bewirbt die Partei ihre Veranstaltung mit einem bunten Flyer.
Screenshot Facebook

Es sind Gerüchte, die mächtig für Wirbel sorgen. Seitdem im Internet Hinweise auf ein Treffen der rechtsextremen Partei national orientierter Schweizer (Pnos) in Rapperswil mit anschliessendem Konzert einer Rechtsrock-Band kursieren, läuten bei der Kantonspolizei St. Gallen die Telefone Sturm. Nach dem grossen Konzert rechtsradikaler Kreise in Unterwasser mit rund 5000 Besuchern steht nun die Rosenstadt im Fokus. «Wir versuchen nun zunächst, das Gerücht um den Austragungsort Rapperswil zu verifizieren», sagt Polizeikommandant Bruno Zanga. Die Partei Pnos hatte dies via Facebook angekündigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.