Zum Hauptinhalt springen

«Die Alpen sind äusserst sensibel»

Im Sommer überquerte HSR-Professor Dominik Siegrist in vier Monaten die Alpen. Zu Fuss. Und bereits zum zweiten Mal. Ein Gespräch über den Klimawandel, Landflucht und die ungewisse Zukunft der sensiblen Bergkette im Herzen Europas.

Dominik Siegrist: «Trotz Abwanderung müssen Strategien für die Zukunft der Berggebiete gefundne werden.»
Dominik Siegrist: «Trotz Abwanderung müssen Strategien für die Zukunft der Berggebiete gefundne werden.»
Manuela Matt

Sie sind 119 Tage lang quer durch die Alpen gewandert. Wie kommt man auf solch eine Idee?Dominik Siegrist:Hinter der Idee steht Whatsalp, ein von mir und meinem Kollegen Harry Spiess initiiertes Dokumentations- und Rechercheprojekt. Ziel der Wanderung war es, den Stand des Alpenraums zu dokumentieren, zu vergleichen, wo diese Region heute steht, was neu entstanden ist und was das für Herausforderungen mit sich bringt, vor allem auch im Vergleich zu vor 25 Jahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.