Zum Hauptinhalt springen

Der Umzonungsmarathon beginnt

Bis Ende August werden gleich mehrere Zonenplanänderungen in Rapperswil-Jona aufgelegt. Damit soll der Weg für mehrere grössere Bauprojekte freigemacht werden.

Das Knie-Areal im Lattenhof soll ebenfalls umgezont werden. Damit würde eine Wohn- und Gewerbenutzung möglich.
Das Knie-Areal im Lattenhof soll ebenfalls umgezont werden. Damit würde eine Wohn- und Gewerbenutzung möglich.
Sabine Rock

Schachen, Lattenhof, Meienberg. Das sind nur drei Gebiete in der Stadt Rapperswil-Jona, in denen die Weichen für die ­Zukunft jetzt gestellt werden. Das neue Planungs- und Baugesetz des Kantons St. Gallen zwingt die Gemeinden zur Eile. Bis Ende August müssen Teilzonenplanänderungen aufgelegt werden – sonst sind sie bis zur Gesamtrevision des Zonenplans nicht mehr möglich. Entsprechend drückt auch die Stadt aufs Gas­pedal. Denn in Rapperswil-Jona wird die Gesamtrevision mehrere Jahre dauern. Bauchef Thomas Furrer (parteilos) rechnet damit, dass der neue Ortsplan erst 2024 in Kraft tritt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.