Zum Hauptinhalt springen

«Der Rennsport ist eine Lebensschule»

An Oldtimerrennen sind die Fahrer viel jünger als die Autos. Bei Gody Naef ist es umgekehrt: Der bald 99-jährige Kaufmann aus Rapperswil-Jona ist der älteste lizenzierte aktive Rennfahrer der Welt.

Gody Naef gilt in der Schweizer Rennsportszene nicht nur wegen seines Alters als Legende.
Gody Naef gilt in der Schweizer Rennsportszene nicht nur wegen seines Alters als Legende.
Michael Trost

Im Juni sind Sie 99 und kein bisschen leise: Halten Motoren jung?Gody Naef:Ja, und ich empfehle Rennfahren, weil es die Reflexe schult. Erst kürzlich konnte ich nur dank meiner Reflexstärke einen Unfall mit einem Kleinkind verhindern, das plötzlich auf die Strasse lief. Das Rennfahren hält mich auch jung, weil es mir etwas abverlangt – körperlich und geistig. Am Kerenzerbergrennen zum Beispiel fährt man drei Läufe, dazwischen wartet man, verpflegt sich, bereitet sich wieder vor. Das braucht Konzentration und Flexibilität. Nicht zuletzt will ich bei jedem Rennen etwas erreichen. Ehrgeiz hält jung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.