Uznach

Der Kunsthof wird zum gepflegten Eventlokal

Brunch und Events statt gehobene Küche: Mit ­Silvan Tschirky übernimmt ein junger, lokal verankerter Pächter das renommierte Restaurant.

Neuer Pächter, neues Konzept: Mit Silvan Tschirky übernimmt ein lokal verankerter Konditor den Kunsthof.

Neuer Pächter, neues Konzept: Mit Silvan Tschirky übernimmt ein lokal verankerter Konditor den Kunsthof. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Das ist der Ort, an dem ich mich weiterentwickeln möchte», sagte Silvan Tschirky am Freitag zum Auftakt der Medienkonferenz. Der Teilinhaber und Geschäftsleiter des Schmerkner Familienunternehmens habe schon immer davon geträumt, einen richtig guten «Bäckerzmorge» servieren zu können. Für diesen Traum biete der Kunsthof die idealen Räumlichkeiten, denn in seiner Bäckerei sei zu wenig Platz für einen schönen Brunch, sagte der 29-Jährige, der die Tschirky AG in der fünften Generation führt.

Das Brunchangebot am Wochenende ist aber nur ein Element eines insgesamt dreiteiligen Konzepts. Am Mittag möchte der gelernte Konditor den Arbeitnehmern in Uznach «gutbürgerliche bis gehobene Menüs» ab ­etwa 22 Franken anbieten. Die Gerichte sollen «abwechslungsreich und gesund» sein, erklärte Tschirky. Am Abend könnten Interessierte den Kunsthof für Firmenanlässe und Events buchen. Unter anderem schwebten ihm gepflegte Kochkurse und Themenabende vor, zum Beispiel zu «Fleisch und Schokolade», sagte Tschirky. «Ich bin sicher, dass das in der Region gefragt ist.»

Er sei überzeugt, dass dieses Konzept funktioniere und gut in die Region passe, hielt Benno Schubiger, Geschäftsführer der Restaurantbesitzerin Kunsthof AG, fest. Er habe bewusst nach einem Pächter gesucht, der das Lokal komplett neu ausrichte.

Wechselvolle Geschichte

Silvan Tschirky ist bereits der vierte Pächter im Restaurant Kunsthof. Das Lokal blieb seit Ende März geschlossen, nachdem der frühere Pächter Marcus Lindner aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt hatte. Seinen Ruf als Feinschmeckerlokal hat das Lokal hauptsächlich dem gebürtigen Österreicher Christian Geisler zu verdanken, der 2014 bis 2016 am Herd wirkte. Geisler war vom «Gault Millau» mit 17 Punkten ausgezeichnet und zum «Aufsteiger des Jahres in der Deutschschweiz 2015» gekürt worden.

Bereits kurz nach der Schliessung sagte Benno Schubiger, der Kunsthof solle fortan keine Feinschmeckerdestination mehr sein. Das bekräftigte er an der Pressekonferenz vom Freitag: «Die Art Gastronomie, die wir zuletzt betrieben haben, ist ohne Mäzenatentum kaum möglich. Es rentiert einfach nicht.» In Uznach gebe es zu wenig Kundschaft für eine solche Küche.«Das Abendgeschäft lief nicht schlecht, aber bei dem grossen Aufwand in der Küche war das Lokal bereits mit 20 Gästen ausgelastet.»

Marktlücke?

Mit der Bäckerei Tschirky schlägt die Kunsthof AG nun eine völlig neue Richtung ein: Anstelle der gehobenen Küche, die auf den Abend fokussierte, setzt Silvan Tschirky auf ein flexibles Konzept und unterschiedliche Zielgruppen. Mit dem Brunch am Wochenende reagiert der künftige Chef des Kunsthofs zudem auf einen Trend, der seit einigen Jahren hierzulande grosse Erfolge feiert.

Das Detailkonzept sei noch nicht fertig, sagte Silvan Tschirky. Er stehe aber in «weit fortgeschrittenen Gesprächen» mit einem «Top-Küchenchef», der das Potenzial habe, 17 Punkte zu kochen. «Das ist aber nicht das Ziel», hielt Tschirky fest. Vielmehr solle Uznach wieder ein Restaurant erhalten, in dem sich die zahlreichen Arbeitnehmer verpflegen könnten, erklärte Silvan Tschirky. Auch gebe es in der Region kaum ein so grosses und gepflegtes Lokal, um schöne Anlässe durchzuführen, fügte Benno Schubiger an. «Wir haben bereits vor den Verhandlungen mit Silvan Tschirky im Verwaltungsrat diskutiert, ob wir das Lokal hin und wieder an Einzelpersonen vermieten sollen.» Für grössere Hochzeitsfeiern beispielsweise gebe es im Raum Uznach noch kein spezialisiertes Lokal, ergänzte Silvan Tschirky. Er wisse, was es dazu brauche, da er gerade seine eigene Hochzeit plane, sagt der 29-Jährige strahlend. Seine Verlobte, die gelernte Köchin ist, wird im neuen Kunsthof als Gastgeberin walten.

Die Wiedereröffnung des Lokals ist für Februar 2017 geplant. Tschirky und sein Team übernehme den Raum so, wie er ist. Es würden nur ganz wenige Unterhaltsarbeiten durchgeführt, sagte Verwaltungsrat Marcel Rüegg. Er und Benno Schubiger zeigten sich zuversichtlich, dass im Kunsthof nun ruhigere Zeiten einkehren werden. «Beide Seiten streben ein längerfristiges Verhältnis an.» (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 08.10.2016, 09:28 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Zoologie Tierisch nützliche Daten

Salzkammergut Weltbekannt dank «weissem Gold»

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.