Zum Hauptinhalt springen

Der grösste Kran der Schweiz im Einsatz

Aufgrund der Platzverhältnisse bei der Erneuerung der Brücke an der Gasterstrasse kam am Samstag der grösste Raupen­kran der Schweiz zum Einsatz. Der Aufbau ­alleine dauerte zwei Tage.

Keine alltägliche Arbeit: Bauarbeiter setzten mithilfe eines Krans die Brückenplatte an der Gasterstrasse in Uznach ein.
Keine alltägliche Arbeit: Bauarbeiter setzten mithilfe eines Krans die Brückenplatte an der Gasterstrasse in Uznach ein.
Manuela Matt
Neben dem Raupenkran - der grösste der Schweiz - waren zahlreiche Arbeiter im Einsatz.
Neben dem Raupenkran - der grösste der Schweiz - waren zahlreiche Arbeiter im Einsatz.
Manuela Matt
Hoch über den Köpfen transportiert der Kran die Platte vom Parkplatz zur Brücke.
Hoch über den Köpfen transportiert der Kran die Platte vom Parkplatz zur Brücke.
Manuela Matt
1 / 10

Am Samstag thronte mit dem Lieb­herr LR1750/2 der grösste Raupenkran der Schweiz über Uznach. Für die Erneuerung der Brücke der SBB-Unterführung auf der Gasterstrasse musste das imposante Gerät zwei rund 130 Tonnen wiegende Brückenplatten einheben. Zahlreiche Schaulustige wohnten dem spektakulären Ereignis bei. Kantonsingenieur Marcel John sprach vor Ort von einem speziellen Anlass für das Tiefbauamt. «Der Raupenkran ist ein wunderschönes Kunst­werk», schmunzelte er aner­kennend. Zum Einsatz ­kommen müsse die Maschine, da die alte Brücke der grossen Verkehrsbelastung nicht mehr gerecht werde. Nach 54 Jahren sei die Erneuerung wegen der Umleitungen und dem Bahn­verkehr ein komplexes Projekt.So mussten das Spital und das Pflegezentrum mit Zufahrten berücksichtigt werden, und Ersatzbusse sind für den unterbrochenen Zugverkehr unterwegs. «Vor allem aber sind die Platzverhältnisse eng, und es gibt kaum Installationsplatz», erklärte John.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.