Rapperswil-Jona

Coop darf am Sonntag öffnen

Der Sonntagsbetrieb der neuen Coop-Filiale am Bahnhof Rapperswil ist zulässig. Allerdings müssen Verkaufsfläche und Sortiment beschränkt werden.Die Unia steht dem Entscheid kritisch gegenüber.

Die geplante Coop-Filiale im Postgebäude beim Bahnhof Rapperswil darf auch sonntags offen haben. Ganz im Gegensatz zur Migros-Filiale, die genau gegenüber liegt. Foto: Hannah Scharnagl

Die geplante Coop-Filiale im Postgebäude beim Bahnhof Rapperswil darf auch sonntags offen haben. Ganz im Gegensatz zur Migros-Filiale, die genau gegenüber liegt. Foto: Hannah Scharnagl

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Geschichte der Sonntagsverkäufe in Rapperswil-Jona ist um ein Kapitel reicher: Die geplante Coop-Filiale im Postgebäude beim Bahnhof Rapperswil darf auch sonntags offen haben. Dies teilt das St. Galler Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) mit.Die Filiale sei als Betrieb für Reisende einzustufen, begründet das AWA seinen Entscheid. Betriebe dieser Art dürfen ohne ­zusätzliche Bewilligungen am Sonntag ihre Türen öffnen, sofern sie «ein Warenangebot führen, das in erster Linie auf die ­Bedürfnisse der Reisenden ausgerichtet ist», wie es im entsprechenden Gesetzesartikel heisst.

Das AWA gelangte aufgrund einer Begehung vor Ort zu diesem Schluss. Dabei habe sich gezeigt, dass die Fussgängerströme rund um den Bahnhof auch an der geplanten Coop-Filiale vorbeiführen, erklärt das AWA. Somit liege der Laden eindeutig am Bahnhof.

Der Bedarf sei erwiesen

Doch Coop muss noch weitere Bedingungen erfüllen. Die Verkaufsfläche muss sonntags mithilfe von Gestellen auf gut 120 Quadrat­meter halbiert werden, wie es das Gesetz vorschreibt. Auch das ­Sortiment muss jeweils reduziert werden. Coop ist mit diesem Entscheid zufrieden, heisst es auf Anfrage der ZSZ.

Auch Stadtpräsident Martin Stöckling (FDP) begrüsst den Entscheid des AWA. Dadurch werde der Standort Rapperswil-Jona gestärkt. «Der Bedarf nach Läden, die sonntags geöffnet sind, ist ausgewiesen», meint Stöck­ling. Er verweist unter anderem auf die Migros-Filiale, die genau gegenüber der neuen Coop-Filiale ist. Der Laden des orangen Riesen war während 16 Jahren sonntags immer geöffnet. Erst als die Unia den Kampf gegen die Sonntagsarbeit aufnahm, musste die Migros schliesslich Ende 2016 klein beigeben. Die Migros will nun den jüngsten Entscheid des AWA analysieren und mögliche Schritte prüfen.

Die Unia hatte vorsorglich auch gegen den geplanten Sonntagsbetrieb der Coop-Filiale Widerstand angekündigt. Die Unia sei nach wie vor der Meinung, es brauche keine Sonntagsarbeit, erklärt nun Regioleiterin Anke Gähme. Man werde sich den Entscheid des AWA aber genau ansehen und dann entscheiden, ob Rekurs ergriffen werden soll. Coop plant derweil die Eröffnung der Filiale für den Juni.

Zurzeit klärt das AWA auch ab, ob der Gourmelino in der Altstadt den Sonntagsbetrieb weiterhin aufrechterhalten darf. Der Entscheid ist Anfang März zu er­warten.

Erstellt: 11.02.2018, 16:50 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles