Zum Hauptinhalt springen

Busspur an der St. Gallerstrasse, kein Platz für mehr Autos

Der Kanton und die Stadt legen das Strassenprojekt zur St. Galler Strasse auf. Velofahrer, Fussgänger und Busreisende profitieren. Der normale Autofahrer eher nicht.

Die Kreuzung St. Gallerstrasse/Feldlistrasse wird erneuert.?Eine neue Lichtsignalanlage soll den Verkehr besser regeln.
Die Kreuzung St. Gallerstrasse/Feldlistrasse wird erneuert.?Eine neue Lichtsignalanlage soll den Verkehr besser regeln.
Patrick Gutenberg

Der Kanton St. Gallen präsentiert das Projekt für die Gestaltung und den Ausbau der St. Gallerstrasse. Im Fokus steht der Knoten Feldlistrasse bis Kramenweg, direkt bei der Amag-Garage in Jona.Das Vorprojekt wird nun öffentlich aufgelegt. Die Eckpunkte: Verbessert werden soll der Strassenbereich für den Fussgänger- und Veloverkehr, für Schülerinnen und Schüler sowie für den öffentlichen Verkehr. Der Stadtbus erhält ab Kramenweg bis Knoten Feldlistrasse eine separate Busspur. Die Haltestelle Feldli wird neu vis à vis der stadtauswärts bestehenden Haltestelle Jona-Center platziert . Von dieser Verschiebung ist lediglich der Stadtkurs 992 Rapperswil – Südquartier – Bahnhof Jona betroffen, welcher zwischen den Haltestellen Feldlistrasse und Bollwies neu ohne Halt verkehrt. In der Gegenrichtung ist das bereits heute schon so. Bei den Haltestellen sollen Wartehäuschen entstehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.