Zum Hauptinhalt springen

Bürger winken sämtliche Geschäfte durch

Die letzte Bürgerversammlung unter Gemeinde­präsident Erwin Camenisch verlief reibungslos. Er verteidigte die Jahresrechnung, die vom Budget um zwei Millionen Franken abweicht.

Am Montagabend fand in Uznach die Bürgerversammlung statt.
Am Montagabend fand in Uznach die Bürgerversammlung statt.
Archiv ­zsz

Amtsberichte und Jahresrechnungen der Politischen Gemeinde und der Wasserversorgung wurden von den 175 anwesenden Bürgern diskussionslos durchgewinkt. Auch der Bericht und der Antrag des Gemeinderats betreffend der Teilrevision der Gemeindeordnung für die Wahl der Lehrpersonen durch das Schulrektorat wurde grossmehrheitlich angenommen. Der scheidende Gemeindepräsident Erwin Camenisch, der dieses Amt seit über 12 Jahren ausübte, grüsste gleich zu Beginn seinen Nachfolger Christian Holderegger. «Ich wünsche dir viel Freude und Befriedigung in deinem neuen Amt», meinte Camenisch zu Holderegger. Er würde am 1. Juli eine gute Gemeinde mit einer angenehmen Bürgerschaft übernehmen.Dass statt eines budgetierten Defizits von 460 000 Franken ein Überschuss von 1,67 Millionen Franken erzielt wurde, hatte im Vorfeld der Versammlung nicht nur für Freude gesorgt. Die SVP warf die Frage auf, ob eine um zwei Millionen abweichende Budgetierung seriös sei. Wie die CVP fordert sie eine Senkung des Steuerfusses. Die Versammlung folgte derweil dem Vorschlag des Gemeinderats, 1,05 Millionen Franken des Überschusses für zusätzliche Abschreibungen zu verwenden, 629 000 Franken dem Eigenkapital zuzuschreiben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.