Zum Hauptinhalt springen

Bahnlinie ab Samstag wieder offen

Das Unwetter vom letzten Dienstag hatte den Bahnverkehr zwischen Samstagern und Biberbrugg komplett lahm gelegt. Ab Samstag fahren die Züge nun wieder.

So sah es am letzten Dienstag (26. Juli) beim Bahnhof Pfäffikon SZ aus. Das Unwetter hatte erhebliche Auswirkungen auf den Bahnverkehr.
So sah es am letzten Dienstag (26. Juli) beim Bahnhof Pfäffikon SZ aus. Das Unwetter hatte erhebliche Auswirkungen auf den Bahnverkehr.
Keystone

Auf der Bahnstrecke zwischen Samstagern und Biberbrugg werden ab Samstag wieder Züge verkehren. Wie die Schweizerische Südostbahn (SOB) am Freitag mitteilt, konnte das Stellwerk in Schindellegi nach dem Wasserschaden repariert und wieder schrittweise hochgefahren werden. Das Stellwerk war wegen eines Unwetters am letzten Dienstag (26. Juli) vollgelaufen. Das Wasser stand gemäss SOB fast einen Meter hoch. Im ganzen Bezirk Höfe hatte das heftige Gewitter Überschwemmungen und schwere Schäden angerichtet.

Wie die SOB weiter mittteilt, wurden die einzelnen Relais sowie Signal- und Barrieresteuerungen im Stellwerk Schindellegi auf ihr sicheres Funktionieren getestet. Am Freitag führte die Bahn Probefahrten durch. Die Testresultate waren positiv. Der normale Bahnbetrieb könne deshalb ab Samstagfrüh wieder aufgenommen werden.

Relais mussten von Hand gereinigt werden

Die Wiederinbetriebnahme des Stellwerks war gemäss SOB sehr aufwändig. Nachdem der Raum des Stellwerks ausgepumpt und getrocknet war, mussten die einzelnen Steuerelemente für Signale und Barrieren kontrolliert werden. Gut die Hälfte dieser 300 Relais konnten die SOB-Mitarbeitenden von Hand reinigen und wieder einsetzen, die andere Hälfte mussten sie ersetzen.

Die Stromversorgung und viele andere Komponenten mussten ersetzt werden. Viele Bahnen aus der ganzen Schweiz und die Industrie hätten der SOB ihre Teile zur Verfügung gestellt. Danach habe man die einzelnen Signalanlagen Schritt für Schritt wieder in Betrieb nehmen können. Über die Höhe des angerichteten Schadens machte die SOB am Freitag keine Angaben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch