Rapperswil

«Auf der Baustelle interessiert das niemanden»

Bis vor Kurzem drehte sich das Leben von Jan Krasovec um seine Ausbildung als Elektrotechniker. Ein Anruf katapultierte den 21-Jährigen nun von der Baustelle direkt auf den Laufsteg.

Der Rapperswiler Jan Krasovec ist einer der 18 Finalisten des Elite Model Look Switzerland.

Der Rapperswiler Jan Krasovec ist einer der 18 Finalisten des Elite Model Look Switzerland. Bild: Patrick Gutenberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Elite Model Look ist nach eigenen Angaben der prestigeträchtigste Wettbewerb für Jungmodels. Weltweit wird er in über 30 Ländern durchgeführt, Topmodels wie Cindy Crawford oder Gisele Bündchen schafften so den Sprung auf den Laufsteg. Auch in der Schweiz wird jedes Jahr auf diese Art nach DEM neuen Gesicht gesucht. Heuer bewarben sich über 400 Kandidaten auf die 18 Finalplätze. Jan Krasovec hat sich einer der begehrten Plätze gesichert.

Von Überheblichkeit ist bei dem jungen Rapperswiler aber überhaupt nichts zu merken. Den Treffpunkt auf dem Lindenplatz beim Schloss hat der 21-jährige vorgeschlagen. Es ist sein Lieblingsort in Rapperswil. Von hier aus hat er alles im Blick. «Links sieht man die Seepromenade, dort treffe ich mich oft mit Freunden. In der Badi hier unten habe ich zahlreiche Sommer verbracht und dort hinten wohne ich», erzählt Jan Krasovec.

Neuling auf dem Laufsteg

Gut aussehen tut er: 1, 86 Meter gross, sportlich-schlank, ein symmetrisches Gesicht mit kantigen Kieferknochen und dunklen Augen. Ein typisches Model also- dabei hatte er bis vor Kurzem weder mit Blitzlicht, noch mit Puderquasten etwas am Hut.

Seine Kindheit und Jugend verbrachte Krasovec auf den verschiedensten Sportplätzen. Von Tennis, über Fussball und Ping Pong bis hin zu Fitness hat er fast alles ausprobiert. Mit dem Unihockeyclub Jona-Uznach Flames gelang sogar der Aufstieg in die U-18 A-Liga. Diesen Sommer hat er die Berufslehre zum Elektroinstallateur abgeschlossen. Das bedeutet unter anderem: Leitungen legen, Sicherungen austauschen, Lampen montieren. Glamour ist hier fehl am Platz. «Auf der Baustelle interessiert es niemanden, ob deine Haare sitzen», erzählt Krasovec.

«Plötzlich beobachtet ein Raum voller Menschen, wie du lachst und wie du dastehst»Jan Krasovec,
Finalist beim Elite Model Look

Die Idee zur Anmeldung beim Elite Model Look Switzerland hatte eine Kollegin. Nachdem er online Fotos eingeschickt hatte, folgte die Einladung zum Treffen in der Zürcher Agentur Option Models. Ein paar Wochen dann der Anruf mit der Einladung ins Finale. «Ich fand es schon cool, dass ich einer der Finalisten bin. Doch am meisten freute sich vermutlich meine Mutter über die Zusage», erzählt Jan Krasovec schmunzelnd. Was sagen die Arbeitskollegen zum neuen Nebenjob? «Nicht viel. Ich glaube es interessiert sie nicht gross, was ich sonst noch so mache.»

Plötzlich im Mittelpunkt

Während das Nachwuchs-Model erzählt, ruhen seine Hände entspannt im Schoss. Kein wildes Gestikulieren oder nervöses Zucken. «Ich bin eher eine ruhige Person und stehe nicht so gern im Mittelpunkt.» Dementsprechend befremdlich war das erste Fotoshooting für Elite Model Look. «Plötzlich beobachtet ein Raum voller Menschen, wie du lachst und wie du dastehst. Und die schauen dann auch ganz genau, ob deine Frisur passt.» Doch nach einer kurzen Angewöhnungsphase hat er schnell Gefallen an der neuen Situation gefunden und freut sich schon auf das Finale am 23. August.

«Ich werde mein Bestes geben und hoffe, dass ich gewinne», sagt Krasovec.

Finale in Zürich

Die Schweizer Endausscheidung findet in Zürich statt. Ursprünglich war geplant, dass der Anlass im Fernsehen übertragen wird, nun findet es aber im kleinen Rahmen statt. Wie der Veranstalter mitteilt, ist der Grund dafür der Ausstieg des Titelsponsors OVS. Trotzdem, die Freunde, wie auch die stolze Mutter werden dabei sein, wenn Jan Krasovec zum ersten Mal über einen Laufsteg schreitet. Falls er gewinnt, geht es für ihn und die weibliche Erstplatzierte ans Weltfinale im November.

Doch auch wenn er am 23. August nicht auf das Podest gerufen werde, gehe für ihn keine Welt unter. Für ein weiteres Jahr wird Krasovec bei seinem Lehrbetrieb arbeiten. Danach will der Rapperswiler die Berufsmaturität nachholen. Sein grosses Ziel sei es, Wirtschaftsingenieurwesen zu studieren, erzählt Jan Krasovec. «Und wenn ich am Wochenende dann ab und an mal als Model arbeiten kann, dann wäre das eine perfekte Abwechslung zu meinem Alltag.»

Erstellt: 03.08.2018, 16:20 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles