Zum Hauptinhalt springen

Ammler wollen Asylzentrum gerichtlich stoppen

Der Gemeinderat von Amden soll in Sachen Asylzentrum ans Verwaltungsgericht gelangen – dies fordert die IG «Nein zum Asylzentrum Amden». Gemeindepräsident Urs Roth schliesst dies schon jetzt aus.

Die Die Mitglieder der IG «Nein zum Asylzentrum Amden» suchen Gleichgesinnte - Blick vom ehemaligen Kurhaus Bergruh in Richtung Amden.
Die Die Mitglieder der IG «Nein zum Asylzentrum Amden» suchen Gleichgesinnte - Blick vom ehemaligen Kurhaus Bergruh in Richtung Amden.
Archivbild Manuela Matt

Die Mitglieder der IG «Nein zum Asylzentrum Amden» sind enttäuscht und empört. Dass der Kanton im ehemaligen Kurhaus Bergruh Asylsuchende unterbringen will, sehen sie als einen «massiven Eingriff in die Gemeindeautonomie». Wie aus einem Inserat in der Juli-Ausgabe der «Ammler Zitig» hervorgeht, halten sie Zugeständnisse des Kantons punkto Belegungszahl für «absolut unbefriedigend». Nun will die IG die Gemeinde dazu auffordern, den Rechtsweg zu beschreiten mit dem Ziel, das Projekt des Kantons zu stoppen: Das Verwaltungsgericht müsse als unabhängige Instanz die Frage der Verhältnismässigkeit klären.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.