Zum Hauptinhalt springen

Amden verlangt Baubewilligung für Asylzentrum

Für die Gemeinde Amden ist die Rechtslage klar: Für die Umnutzung des Kurhauses Bergruh zum Asylzentrum braucht es eine Baubewilligung. Gegen diesen Entscheid kann der Kanton nun rekurrieren.

Die Gemeinde Amden verlangt vom Kanton St. Gallen eine Baubewilligung für das Asylzentrum im Haus Bergruh.
Die Gemeinde Amden verlangt vom Kanton St. Gallen eine Baubewilligung für das Asylzentrum im Haus Bergruh.
Manuela Matt

Die Gemeinde Amden macht Nägel mit Köpfen: Sie verlangt vom Kanton St. Gallen eine Baubewilligung für das geplante Asylzentrum. Begründet wird die Notwendigkeit einer Bewilligung mit der Anzahl Betten. Heute bietet das Kurhaus Bergruh rund 60 Plätze an, geplant wurde es mit knapp 80 Betten, heisst es in einer Mitteilung. Das Migrationsamt will im Jahresschnitt 100 Asylsuchende unterbringen, temporär können es maximal 120 sein. «Das kantonale Baugesetz verlangt ein Baubewilligungsverfahren, wenn die Zweckänderung eines Gebäudes eine Vergrösserung des Benützerkreises zur Folge hat», sagt Gemeindepräsident Urs Roth (CVP).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.