Rapperswil-Jona

Offline-Treffen der Online-Fotografen

Am 15. August organisiert ­die Gruppe Visit Rapperswil zum vierten Mal ein Insta­meet. ­Dabei treffen sich Nutzer ­ der Social-Media-Plattform ­Insta­gram zum Austausch.

Bereits auf dem Shuttleboot (von links): Die Steuerfrau vom Lütz-Shuttle, Sam Steiner (Gründer der Gruppe Visit Rapperswil), Sandra Nesina (Organisatorin des Inselmeet) und Eric Le Cunff von der Gruppe Hiking4fun (Mitorganisator des Events).

Bereits auf dem Shuttleboot (von links): Die Steuerfrau vom Lütz-Shuttle, Sam Steiner (Gründer der Gruppe Visit Rapperswil), Sandra Nesina (Organisatorin des Inselmeet) und Eric Le Cunff von der Gruppe Hiking4fun (Mitorganisator des Events). Bild: Remo Huber

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit Herzblut und Leiden­schaft betreibt Visit Rapperswil eine Art freiwilliges Tourismusmarketing für Rapperswil und Umgebung.

Das sechsköpfige Team foto­gra­fiert nämlich laufend Sujets aus und um Rap­pers­wil. Die Fotos ­laden sie auf Instagram. So verbreiten sie diese zusammen mit Bildern von anderen Instagram-Nutzern, welche Fotos von Rap­pers­wil über Instagram teilen, im Internet. Ihr Ziel dabei ist, der Welt die Schönheit der Region zu zeigen.

Das Team besteht aus Hobbyfotografen, Technikern, Tüftlern und vor allem aktiven und passionierten Instagram-Nutzern. Sam Stei­ner hat sie vor einigen Monaten ins Leben gerufen. «Im Zen­trum stehen die Freude an der Foto­grafie und die Mög­lich­keit, das entstandene Resultat mit Leuten aus nah und fern zu teilen», sagt Sandra Nesina, Gruppenmitglied und Organisatorin des Insta­meets. Sie haben Instagram-Nutzer dazu eingeladen, Bilder von der Rosenstadt unter dem Hash­tag (#) Visitrapperswil zu teilen. Die besten Exemplare werden von den Mitgliedern der Gruppe dann jeweils mit einem Logo versehen und erneut geteilt.

Im Laufe der vergangenen Monate haben immer mehr Leute unter dem Hash­tag spektakuläre Bilder von verschiedensten ­Sujets ins Netz gestellt. Unter Visitrapperswil ist gewissermassen ­schon fast ein Postkartenalbum der Rosen­stadt entstanden.

Von online zu offline

Was für Leute stecken hinter ­den Kameras? Dieser Frage wollte ­die Gruppe auf den Grund gehen und organisierte deshalb vor einem halben Jahr das erste Insta­meet am Weihnachtsmarkt. Im März trafen sich Inter­essierte erneut beim Holz­steg und im April im Kin­der­zoo. «Es geht dar­um, gleich­gesinnte Leute kennen zu lernen», erklärt Nesina. So sehe man, wer die Personen sind, welche hinter den schönen Bildern stecken. Die Teilnehmer müssen nicht zwingend aus Rap­pers­wil stam­men. Es sind Instagram-Nutzer aus der ganzen Welt willkommen. Im Vordergrund stehe der Aus­tausch unter Gleichgesinnten. Man könne viele neue Kontakte knüp­fen. «Mit den bisherigen Tref­fen haben wir äusserst posi­tive Erfahrungen gemacht», sagt Nesina.

Am 15. August organisiert das ­Team von Visit Rap­pers­wil nun das vierte Tref­fen dieser Art. Inter­essierte Insta­grammer sind eingeladen, einen Tag auf den Zürich­see­inseln Ufenau und Lützelau zu verbringen.

«Im Fokus stehen die Gemeinschaft und das Erlebnis – auch ­ mal off­line», erklärt Nesina. ­Für die Kosten von Verpflegung und den Shuttletransfer müssen die Teilnehmer selber aufkommen. Das genaue Programm wollen ­ die Veran­stalter noch geheim ­halten. Bis anhin sind bereits ­ um die 50 Anmeldungen eingegangen. Die Anmeldefrist läuft noch bis am 5. Juli.

Anmelden und Informationen zum Anlass: www.instagram.com/visitrapperswil (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 01.07.2015, 09:36 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles