Rapperswil-Jona

Lakers-Fans randalieren, Verwaltungsrat stellt Massnahmen in Aussicht

Der Abstieg der Rapperswil-Jona Lakers dürfte finanzielle und personelle Konsequenzen haben. Derweil haben sich einige Lakers-Fans nach dem gestrigen Spiel in Langnau als schlechte Verlierer erwiesen.

Läden runter: In der Diners Club Arena wird es kommende Saison kein NLA-Eishockey mehr zu sehen geben. Der Club plant jedoch den raschen Wiederaufstieg.

Läden runter: In der Diners Club Arena wird es kommende Saison kein NLA-Eishockey mehr zu sehen geben. Der Club plant jedoch den raschen Wiederaufstieg. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Enttäuschung über die verlorene Serie und den daraus resultierenden Abstieg aus der Eishockey-NLA sei sehr gross, heisst es in einer heute Nachmittag verschickten Medienmitteilung. Unterzeichnet ist die Mitteilung vom Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung der Lakers Sport AG. Die Lakers-Führung findet darin teilweise deutliche Worte: «Dieses Versagen kann nicht schön geredet werden».

Der Verwaltungsrat sieht aber im sportlichen Misserfolg auch eine Chance. Man stehe geschlossen hinter dem erforderlichen Neuanfang. Dieser soll auf «Bewährtem» gründen. Aus der Medienmitteilung wird aber auch deutlich, dass es bei den Lakers zu Konsequenzen kommen wird. Nach «kritischer Analyse der neuen Ausgangslage» sollen die getroffenen organisatorischen, personellen und finanziellen Massnahmen zeitnah bekannt gegeben werden.

Zumindest eine personelle Massnahme ist bereits eingetreten. Am vergangenen Mittwoch hatte Verwaltungsrats-Präsident Lucas H. Schluep seinen Rücktritt bekannt gegeben. Schluep war nach Darstellung der Lakers-Führung im Internet massiv bedroht worden.

Ziel: Wiederaufstieg

Man stelle sich der Herausforderung, auf die Saison 2015/16 ein ambitioniertes NLB-Team zu stellen um in dieser Liga sportlich erfolgreich zu sein, schreibt die Lakers-Führung weiter. Der Wiederaufstieg in die NLA werde anvisiert. Zugleich möchte der Klub die weitere Stärkung der Nachwuchsabteilungen vorantreiben.

Der Verwaltungsrat der Lakers danke den Fans, Zuschauern, Helfern, Sponsoren, Donatoren, Gönnern und der Stadt Rapperswil-Jona für die Unterstützung, die dem Klub bis jetzt entgegengebracht worden sei. «Wir hoffen, dass sie alle dieser für die Region wichtigen Sportorganisation auch in Zukunft treu bleiben», heisst es in der Mitteilung zum Abschluss.

Lakers-Fans randalieren nach Spiel

Einige Lakers-Fans hatten ihrem Frust nach dem gestrigen Abstiegsspiel in Langnau freien Lauf gelassen. Wie die Berner Kantonspolizei heute mitteilt, kam es im Anschluss an das Spiel vor der Ilfis-Halle zu Provokationen zwischen den Fanlagern. Einige Lakers-Fans versuchten dabei offenbar die Absperrungen zu durchbrechen, wobei sich einer der Fans verletzte. Die Polizei trennte die Fangruppen unter Einsatz von Gummischrot. Die Lakers-Fans warfen Knall- und Leuchtpetarden zurück.

Vier Polizisten wurden bei den Scharmützeln verletzt, wie die Berner Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt. Auf der Gegenseite wurde eine Frau von Gummigeschossen getroffen. Sie musste ins Spital gebracht werden. Auch die Feuerwehr stand im Einsatz, weil einige Lakers-Supporter Leuchtpetarden gegen Fahrzeuge geworfen hatten.

Nach 23 Uhr beruhigte sich die Lage dann. (zsz.ch)

Erstellt: 10.04.2015, 15:51 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben