Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

So wird der JU-Absturz untersucht

Die im Hangar der Sust in Payerne ausgelegten Teile zeugen von den immensen Kräften, die beim Aufprall wirkten

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.