Eishockey

SCRJ glückt Revanche – knapp

Obwohl Leader Rapperswil-Jona am Tag vor dem Cupfinal noch mehr Spieler schonte als im Duell vor zehn Tagen, gelang es ihm, sich bei Schlusslicht Ticino für die Niederlage von damals zu revanchieren.

Jorden Gähler (Mitte) erzielte im Tessin den Siegtreffer für die Lakers. Es war der zweite Saisontreffer für den Verteidiger.

Jorden Gähler (Mitte) erzielte im Tessin den Siegtreffer für die Lakers. Es war der zweite Saisontreffer für den Verteidiger. Bild: Archiv Tom Oswald Fotografie

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie angesichts des am Sonntag im Programm stehenden Cupfinals gegen den HC Davos zu erwarten gewesen war, ersparte SCRJ-Trainer Jeff Tomlinson diverser seiner Schlüsselspieler die lange Reise nach Biasca. Im Gegenzug kam der am Mittwoch verpflichtete Martin Ness zu seinem Debüt im Lakers-Dress (machte seine Sache ordentlich) und das 19-jährige Eigengewächs Lars Mathis zu seinem ersten Swiss-League-Einsatz überhaupt (er schien dabei aber etwas überfordert und wurde im Schlussabschnitt nicht mehr eingesetzt). In der Verteidigung absolvierte der 17-jährige Yves Kohli sein zweites Spiel, genauso Sascha Rochow im Tor der Rosenstädter.

Letztere zwei hatten ihre Premiere zehn Tage zuvor gegen den gleichen Gegner erlebt. Im Gegensatz zu damals, als zuhause eine 2:3-Pleite resultiert war, konnte sie gestern als Sieger vom Eis. Es war jedoch wiederum eine enge Partie. Es brauchte Zeit, bis sich neu formierten Linien der Lakers den Faden fanden, speziell in defensiver Hinsicht. Immer wieder entwischten Tessiner Stürmer, sodass die St. Galler von Glück reden konnten, dass einzig Kristian Suleski erfolgreich abschloss (2.) und sie, dank eines Powerplay-Treffers von Cédric Hüsler, der seinen eigenhändig provozierten Abpraller bei Keeper Connor Hughes verwertete, zur ersten Pause nicht in Rückstand lagen.

Ein Krampf und Zittern

Im Mitteldrittel bekamen die Lakers das Geschehen dann unter Kontrolle. Ihre eigenen Torchancen häuften sich, während solche der Gastgeber seltener wurden. Da allerdings einzig Verteidiger Jorden Gähler mit einem von der Seite abgegebenen Schuss, den Rockets-Goalie Hughes nicht kommen sah (23.), traf und sich die St. Galler im letzten Abschnitt undiszipliniert zeigten, sprich immer wieder Strafen einhandelten, blieb es bis zum Schluss ein Krampf und ein Zittern. In der 57. Minute landete ein Schuss des Tessiners Stefano Spinedi sogar noch am Pfosten.

Während den Lakers der letzte Auftritt vor dem grossen Showdown vom Sonntag immerhin resultatmässig glückte, musste Cupfinal-Gegner Davos eine 2:3-Heimniederlage gegen Ambri-Piotta hinnehmen. Gut möglich allerdings, dass die Bündner dadurch noch heisser darauf sind, sich die Cup-Trophäe zu holen. (zsz.ch)

Erstellt: 02.02.2018, 23:27 Uhr

Telegramm

Swiss League

Ticino Rockets - SCRJ Lakers 1:2 (1:1, 0:1, 0:0)
Biascarena, Biasca. 181 Zuschauer. SR Boverio, Ambrosetti/Cattaneo.
Tore: 2. Suleski (Tosques, Vedova) 1:0. 9. Hüsler (Brem, Berger/Ausschluss Moor) 1:1. 23. Gähler (Profico, Maier) 1:2.
Strafen: 4×2 Minuten gegen die Ticino Rockets, 8×2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers.
Ticino Rockets: Hughes; Tosques, Zaccheo Dotti; Pagnamenta, Fontana; Moor, Isacco Dotti; Suleski; Hrabec, Guidotti, Spinedi; Zorin, Vedova, Mazzolini; Massimino, Anthony Neuenschwander, Morini; Joël Neuenschwander.
Rapperswil-Jona Lakers: Rochow; Büsser, Iglesias; Berger, Gurtner; Kohli, Schmuckli; Maier, Gähler; Mosimann, Mason, Hügli; Morin, Knelsen, Mathis; Profico, Ness, Brem; Primeau, Vogel, Hüsler.
Bemerkungen: Ticino ohne Juri (gesperrt), Jason Fuchs, Robin Fuchs und Rohrbach (alle verletzt); Rapperswil-Jona ohne Aulin, Casutt, Frei, Geyer, Liechti, Lindemann, Nyffeler, Rizzello, Sataric, Schir, Trudel (alle überzählig oder geschont). 1. Spiel von Martin Ness im SCRJ-Dress resp. Lars Mathis in der Swiss League. 57. Pfostenschuss Spinedi. Ticino ab 59:38 ohne Goalie.
Schüsse: 23:30 (8:7, 5:14, 10:9).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!