Zum Hauptinhalt springen

«Meine Sammlung ist handgestrickt»

Ab dem 6. Dezember zeigt Alt-Bundesrat Christoph Blocher ein weiteres Mal seine Kunstsammlung. Vorab verrät er, was mit seinen Bildern dereinst geschieht und welche Rolle dabei Herrliberg spielt.

127 seiner Bilder stellt Kunstsammler und alt Bundesrat Christoph Blocher während einem Jahr der Fondation Pierre Gianadda in Martigny zur Verfügung. Der Zürichsee-Zeitung gewährte Blocher einen exklusiven Einblick.

Christoph Blocher hängt an seinen Bildern. «Es ist, als ob man ein Kind weggeben würde», sagt der Alt-Bundesrat. Das Treffen mit ihm findet in einem Zwischenlager im Grossraum Zürich statt. Dort wird gerade ein Teil seiner Sammlung zum Weitertransport in die Fondation Pierre Gianadda bereitgestellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.