Zum Hauptinhalt springen

Katzenfreund setzt in Rorbas 10'000 Franken für Hinweise zum Tod seines Katers aus

Jugendliche könnten im Drogenrausch seine Katze getötet haben, mutmasst ein Mann aus Rorbas.

So sah der kleine Slash aus, bevor er tot im Eisenbahntunnel gefunden wurde.
So sah der kleine Slash aus, bevor er tot im Eisenbahntunnel gefunden wurde.
PD

Ein Katzenfreund aus Rorbas hat einen schlimmen Verdacht. Am Montag wurde sein einjähriger Kater Slash tot auf den Gleisen der S-Bahn-Linie Embrach-Bülach gefunden. Der Besitzer vermutet: Jugendliche, welche bei einem verlassenen Häuschen kurz vor der Tunneleinfahrt nach Bülach gefeiert und Drogen konsumiert haben, könnten die Katze auf dem Gewissen haben. Um Klarheit über das Schicksal seines Haustiers zu bekommen, hat der Katzenfreund auf Facebook eine Belohnung von 10'000 Franken ausgesetzt, für Hinweise, welche zu den Tätern führen. «Bei solchen Dingen fackle ich nicht lange», sagt er zur Höhe der Summe. Er hofft, dass vielleicht jemand die Tat mit dem Handy gefilmt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.