Zum Hauptinhalt springen

Tötung war für die Richter Mord

13 beziehungsweise 10,5 Jahre müssen die beiden Beschuldigten im Prozess um den «Altersheim-Mord» nach dem Urteil des Gerichts ins Gefängnis. Ob der Fall weitergezogen wird, ist offen.

Mehrjährige Gefängnisstrafen sprach das Bezirksgericht gegen die Nachtschwester (links) und die Verkäuferin aus.
Mehrjährige Gefängnisstrafen sprach das Bezirksgericht gegen die Nachtschwester (links) und die Verkäuferin aus.
Zeichnung Sibylle Heusser

«Meiner Mandantin sind die Tränen heruntergelaufen, als das Urteil verkündet wurde», sagte Verteidiger Leo Sigg nach der gestrigen Verhandlung. Seine Mandantin, von Prozessbeobachtern als «eiskalt» bezeichnet, gab am Bezirksgericht Horgen stets an, mit der Tötung einer 88-jährigen Bewohnerin des Alterszentrums Hochweid nichts zu tun zu haben. Die Richter sahen das anders und verurteilten die 30-Jährige zu 13 Jahren Gefängnis wegen Mord, Raub und gewerbsmässigen Diebstahls.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.