Zum Hauptinhalt springen

«Es ist reizvoll, gerade weil es umstritten ist»

Stararchitekt Jacques Herzog erzählt im Interview, warum das Bauen im Hochschulquartier für ihn wie eine Heimkehr ist.

Stararchitekt Jacques Herzog im Interview.
Stararchitekt Jacques Herzog im Interview.
PD

Herr Herzog, was reizt Sieam Projekt Zürcher Hochschul­quartier?

Jacques Herzog: Das Hochschulquartier ist jetzt schon ein toller Ort in Zürich. Dort zu bauen, ist wie eine Heimkehr: Ich war jahrelang an der ETH und kenne das Quartier daher gut. Dort zu verdichten und den Ort für das 21. Jahrhundert fitzumachen, finde ich reizvoll – gerade weil es auch umstritten ist. Es ist wichtig, dass die Leute sich im Vorfeld so einer Entwicklung einbringen und auch reklamieren. Als Architekt sehe ich die Notwendigkeit, den Ort so zu gestalten, dass er für alle attraktiv ist – und nicht nur für die, die das Gebäude nutzen. Es soll keinen elfenbeinturmartigen Ort des Wissens geben, sondern etwas Durchlässiges. Im 21. Jahrhundert müssen Orte des Wissens Orte für alle sein und lebenslanges Lernen anbieten. Dieser Ort soll das ermöglichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.