Gastro

Ein Sommergenuss

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Er gehört mit 18 «Gault Millau»-Punkten zu den besten Kochkünstlern der Schweiz. Seit 26 Jahren führt er die Wirtschaft zum Wiesengrund in Ueti­kon. Was kocht Hans-Peter Hussong an einem gewöhnlichen Mittag im Mai für seine Gäste? Im Angebot sind unter anderem Mittagsmenüs mit zwei Gängen für 46 Franken und mit drei Gängen für 58 Franken.

Ich sitze an diesem sommerlichen Tag zusammen mit meiner Begleiterin im Garten des Wiesengrundes. Es ist beschaulich hier, und der Service bewegt sich unaufgeregt und routiniert von Tisch zu Tisch. Vom halbschattigen Platz unter der Platane verweilt der Blick auf dem lauschigen Garten mit dynamischer Eisenkunst. Ästhetik dominiert auch auf dem Teller. Ines Hussong, die Frau des Sternekochs, serviert ein kaltes Melonensüppli im Glas und dazu ein Spargelstück im Karottenmantel. In kräftigem Orange erscheinen beide Häppchen, eine Zugabe der Küche.

Auf meine Frage nach einem vegetarischen Gericht erfolgt ein spontanes Angebot von Hussong. Doch Millefeuille von roh mariniertem Thunfisch in der Speisekarte weckt meine Neugier. Die Vor­speise ist ein kleiner Turm mit sechs Lagen Thunfisch und Blätterteigrondellen und on top einer Blume. Fleur de Sel und ­Zitrone verleihen dem kleinen Kunstwerk einen würzigen und leicht salzigen Geschmack, den ich mir einen Hauch dezenter vorstellen könnte. Meine Begleiterin wählt «kalt geräucherten» Hamachi mit mariniertem Gemüse in kleinen Kugeln. Sie ist begeistert vom dezenten ­Geschmack des Sushi-Fisches. Meine Hauptspeise, Alpsteiner Stubenküken auf Champagnerrisotto: zart das Hühnchen aus dem Appenzell, sämig der Risotto, und das Frühlingsgemüse hat Biss. Eine perfekte Kombination. Der knallbunte Teller verleiht dem Gericht eine unkonventionelle Note, die im Traditionshaus überrascht. Meine Begleiterin wählt die legendären Schmorbratenravioli Hussongs. Dazu trinken wir einen Pinot noir Barrique des Uetiker Winzers Erich Meier im Offenausschank, dessen herbes Bouquet uns behagt.

Die Rhabarbertarte pochiert auf Erdbeersauce als Dessert wird begleitet mit Tonkabohneneis mit einem mir bisher unvertrauten Geschmack: ein Hauch von Vanille, Caramel, Mandeln und ­Mokka. Köstlich sind auch die Frian­dises zum Abschluss.

Tafeln bei Hans-Peter Hussong ist auch nach 26 Jahren Wiesengrund ein sicherer Wert: höchste Qualität und ästhetische Perfektion, dazu ein stimmungsvolles Sommerambiente im Garten. Sympathisch, dass Hussong sich persönlich nach unsere Meinung erkundigt. Die Bedienung ist ebenso professionell wie sachlich – ein Schuss mehr Begeisterung wäre erfreu­lich. Sicher, tafeln bei Hussong hat seinen Preis. Doch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ausgezeichnet in einer Gourmet-Küche, in der jedes Produkt frisch ist und von Hand zubereitet wird. Ein Besuch des Hauses ist für Leute mit Freude am Kulinarischen ein Must. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 27.06.2016, 10:45 Uhr

Wirtschaft zum Wiesengrund

Kleindorfstrasse 61, Uetikon am See, Tel. 044 920 63 60. www.wiesengrund.ch.Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag ab 11.30 Uhr, abends ab 19 Uhr.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben