Zum Hauptinhalt springen

Ein Land wie ein Fruchtsalat

Wer die marokkanischen Städte Rabat, Tanger und Casablanca besichtigt, dem wird klar, dass das Land im Nordwesten Afrikas stark von Gegensätzen geprägt ist – vor allem vom Stelldichein von Tradition und Moderne.

Viel los in den Gassen von Tanger, der schmucken Stadt im Norden Marokkos. Erholen kann man sich vom Trubel auf einer Dachterrasse mit Ausblick.
Viel los in den Gassen von Tanger, der schmucken Stadt im Norden Marokkos. Erholen kann man sich vom Trubel auf einer Dachterrasse mit Ausblick.
Kathrin Morf

«Marokko ist wie ein Fruchtsalat», schwärmt Stadtführer Ali Mabchour, während er seine Reisegruppe an überladenen Marktständen vorbei durch verwinkelte Gassen schleust. «Denn wie im Fruchtsalat gibt es hier von allem etwas, und am Ende passt das wunderbar zusammen.» So treffe man auf Strengreligiöse genauso wie auf Atheisten, auf Orientalisches und Westliches, auf Tradition und Moderne. Zudem seien die Marokkaner ein kunterbuntes Volk aller Hautfarben und Gesichtszüge. «Unser Land ist strategisch gut gelegen und wurde darum schon von unzähligen Völkern besucht oder gar erobert», erklärt Mabchour.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.