Tischtennis

Ein junger Wädenswiler überrascht positiv

Numa Ulrich realisierte in der NLB seine ersten Siege für den TTCW. Nach dem 9:1 in Kriens strebt Coach Gary Seitz mit dem Team ein neues Ziel an.

Erspielt sich seine ersten Punkte in der NLB für den TTC Wädenswil: Der 14-jährige Numa Ulrich.

Erspielt sich seine ersten Punkte in der NLB für den TTC Wädenswil: Der 14-jährige Numa Ulrich. Bild: André Springer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Ich habe einfach gespielt, was ich in den letzten Trainingslagern geübt habe.» Nämlich den Rückschlag auf den Service des Gegners mit der Vorhand kurzzuhalten. Prompt entschied Numa Ulrich in Kriens zwei seiner drei Einzel für sich. Es waren die ersten Siege des 14-Jährigen in der Nationalliga B. Wegen Knieproblemen hatte der Wädenswiler noch fast die ganze erste Saisonhälfte verpasst. «Jetzt geht es mir recht gut.»

In der meisterschaftsfreien Phase über Weihnachten und Neujahr war der Kaderspieler in Trainingslagern in Magglingen und Tenero. «Mein Ziel war es, mindestens ein Spiel zu gewinnen», erklärt der Teenager die Ausgangslage gegen Kriens. Da ihm dies gelang, eroberten sich die Wädenswiler gleich alle vier Punkte für die Tabelle. Trotz des klaren 9:1 sprach Ulrich hinterher jedoch von einem «spannenden Spiel».

Denn zu Beginn zwang der deutlich schwächer eingestufte Martin Furrer den Wädenswiler Spitzenspieler Norbert Tofalvi in einen Entscheidungssatz. Später ärgerte er auch Lukas Ott mit einem Satzgewinn. Dafür besiegte Ott ungefährdet Jan Trampus, die Nummer eins der Innerschweizer. Otts Leistung sei nicht hervorragend gewesen, urteilt Coach Gary Seitz. «Mit der Vorhand ist ihm fast nichts gelungen.»

Jetzt in die erste Hälfte

Doch Seitz sagt: «Schlecht spielen und dreimal gewinnen, das können nur die grossen Spieler.» Weil das Potenzial erkannt und die Abstiegsgefahr gebannt ist, hat der Coach deshalb ein neues Ziel bekanntgegeben. «Jetzt wollen wir unter die ersten Vier kommen.» Dank des Erfolges in Kriens und der klaren Niederlage von Neuhausen 2 in Luzern ist dem TTCW der Sprung auf Platz vier vorerst schon einmal gelungen.

Spieltelegramm:

Kriens – Wädenswil 1:9
Martin Furrer (B13) u. Norbert Tofalvi (A20) 8:11, 10:12, 11:9, 12:10, 9:11. Jan Trampus (A17) s. Numa Ulrich (B14) 11:6, 11:8, 6:11, 11:3. Edwin Steiner (B13) u. Lukas Ott (A17) 7:11, 4:11, 9:11. Trampus u. Tofalvi 9:11, 8:11, 9:11. Furrer u. Ott 6:11, 11:8, 8:11, 7:11. Steiner u. Ulrich 11:2, 2:11, 3:11, 9:11. Trampus/Furrer u. Tofalvi/Ott 7:11, 4:11, 7:11. Trampus u. Ott 10:12, 7:11, 9:11. Steiner u. Tofalvi 9:11, 9:11, 7:11. Furrer u. Ulrich 9:11, 11:7, 15:17, 9:11. (skl)

Erstellt: 13.01.2020, 20:32 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.