Gastro

Dorfbeiz, gepaart mit hohen Ansprüchen

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Internationale Küche, regionale Qualität. Kann das austauschbare Motto der Krone Uetikon den Erwartungen standhalten? Die Bilder auf der Webseite, toll inszenierte Bilder von kreativen ­Menüs, sind auf jeden Fall eine Ansage.

Wir testen zu zweit an einem Abend unter der Woche. Das Restaurant ist leer, im abgetrennten Stübli wird ein Spiel der Fussball-EM gezeigt. Draussen geniessen einige wenige Gäste ein Feierabendbier. Die Begrüssung ist freundlich und unaufgeregt. Uns werden zwei Karten gereicht: die Stübli-Karte, ein Papier auf einem Klemmbrett, und das A-la-carte-Menü im edleren Einband. Auf der Stübli-Karte ist die Auswahl erwartbar: Ghackets mit Hörnli (21 Fr.) oder Egli-Chnusperli (26 Fr.).

Die Frühlingskarte bedient höhere Ansprüche: Ich wähle als Vorspeise ein lauwarmes Spargeltatar mit Oliven, getrockneten Tomaten und leicht pikanten Riesencrevetten (14 Fr.), meine Begleitung isst vegetarisch und entscheidet sich für den Tomatensalat mit Büffelmozzarella (12 Fr.). Ein Amuse-Bouche – wir hätten es in dieser Umgebung nicht erwartet – wird serviert: Kartoffel-Espuma mit Rotbarsch und Chutney. Das Fischhäppchen ist perfekt gebraten. Meine ­Begleiterin reicht es mir trotzdem über den Tisch. Dem Kellner, der sonst ziemlich souverän agiert, ist das Detail der komplett vegetarischen Bestellung entgangen. Eine Kritik auf hohem Niveau.

Meine Vorspeise ist dafür perfekt: Das Spargeltatar kommt lauwarm auf den Tisch, die Crevetten werden wie angekündigt pikant serviert. Auch optisch gibt sich die Küche grosse Mühe: Die Crevetten sind auf verschiedenfarbigen Karottenstreifen angerichtet und von Granatapfelkernen begleitet. Der Tomatensalat fällt dagegen etwas ab: Er besteht aus Cherry-Tomaten und kleinen Mozzarellakugeln. Das Dressing ist zwar gut abgeschmeckt, ein qualitativ etwas hochwertigerer Büffelmozzarella hätte aber dem Gericht gutgetan. Dafür ist die Portion üppig.

Als Hauptgang wird mir eine Lachstranche mit Kräuterkruste und Sauce hollandaise auf Spargelbeet mit Frühlingskartoffeln gereicht (36 Fr.). Der Fisch ist wieder auf den Punkt gebraten. Die selbst gemachte Sauce hollandaise wird separat serviert, um den optisch einmal mehr einwandfreien Eindruck nicht zu zerstören. Das Spargelrisotto mit Mascarpone und Bärlauch (24 Fr.) überzeugt ebenfalls. Schade ist allerdings, dass die Gemüsezutaten (Spargeln, Kapern, getrocknete Tomaten) genau die gleichen sind wie im Spargeltatar in der Vorspeise.

Zum Abschluss bestellen wir ein Baumnussparfait auf weisser Schokolade mit frischen Himbeeren, Granatapfel und Crumble (14 Fr.) sowie ein warmes Schokoladenküchlein mit Joghurtglace auf Rhabarberkompott (14 Fr.). Die Küchencrew zeigt nochmals ihre Liebe zum Detail: Die Desserts werden auf Schieferplatten serviert, die wunderbar ausdekoriert sind. Himbeeren und eine halbe ­Babybanane begleiten den Kompott. Der Kern des Schokoladenküchleins ist flüssig. Auch die Kombination von Parfait und Beeren überzeugt.

Pächter Davide del Gaudio, der das ­Lokal seit dem letzten Herbst führt, ist auf seiner Webseite zurückhaltend. Weder sein Name noch der des Küchenchefs taucht auf. Das ist schade, er bräuchte sich nicht zu verstecken. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 29.06.2016, 16:12 Uhr

Krone Uetikon

Seestrasse 117, Uetikon am See, Tel. 043 843 30 60. www.krone-uetikon.ch. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8 bis 23 Uhr, ­Samstag und Sonntag 17.30 bis 23 Uhr.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben