Zum Hauptinhalt springen

Defektes Schiff: Limmatboote bringen Gymi-Schüler nach Hause

Das Motorschiff Albis ist wegen eines technischen Defekts am Dienstag ausgefallen. Der ZSG fehlen wegen der Expovina aber die Ersatzschiffe.

Das Motorschiff Albis fällt wegen eines Defekts derzeit aus.
Das Motorschiff Albis fällt wegen eines Defekts derzeit aus.
Archiv/Silvia Luckner

Das Motorschiff Albis der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) bringt normalerweise die Passagiere auf der kleinen Rundfahrt von Zürich nach Küsnacht und Thalwil. Am Dienstagmittag musste das Schiff wegen eines technischen Defekts ausser Betrieb genommen werden, wie die ZSG auf Anfrage bestätigt.

Grund für den Ausfall ist ein Problem mit der Steuerung, wie Sprecherin Wiebke Sander auf Anfrage mitteilt. Mit dem Schiff würden nun Testfahrten durchgeführt, um die Ursache des Steuerungsproblems zu finden.

Grosse Auswirkungen auf den Fahrplan

Wegen des Defekts fielen einzelne Rundfahrten aus, eine weitere musste verkürzt geführt werden. Und auch am Dienstagabend kommt es noch zu Einschränkungen: Die Haltestellen Erlenbach und Küsnacht Heslibach werden nicht mehr angefahren.

Limmatboote werden als Ersatzschiffe eingesetzt. Foto: Keystone
Limmatboote werden als Ersatzschiffe eingesetzt. Foto: Keystone

Auf der Strecke zwischen Küsnacht und Thalwil werden Limmat-Boote eingesetzt – vor allem, um die Kantonsschüler aus Küsnacht wieder zurück ans linke Seeufer zu bringen, wie Sander sagt. Fahrräder und Rollstühle können auf den Limmatbooten nicht mitgenommen werden. Die ZSG muss die Limmat-Boote einsetzen, weil sie keine anderen Schiffe mehr zur Verfügung hat. Wegen der Weinausstellung Expovina am Bürkliplatz ist der grösste Teil der Flotte bis zum 14. November nicht für Kursfahrten verfügbar. Zudem sind die Motorschiffe Forch und Zimmerberg in der Werft, weil sie neu motorisiert werden.

Am Mittwoch soll sich der Verkehr im Dreieck Zürich - Küsnacht - Thalwil wieder normalisieren. Die ZSG setzt dann das deutlich grössere Motorschiff Wädenswil für Querfahrten ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch