Wädenswil

Club Industrie unter neuer Leitung wieder eröffnet

Eine Gruppe junger Leute hat dem Club Industrie in Wädenswil neues Leben eingehaucht. Nach einer langen Vorbereitungszeit und einigen Renovationen wurde der Club am Samstag wieder eröffnet.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vor eineinhalb Jahren sah die Zukunft des Club Industrie und des gleichnamigen Vereins, der den Club betrieb, schwarz aus. Der Verein hatte fast keine Vorstandsmitglieder mehr und auch die Mitglieder selber wurden immer weniger. Etwa noch zehn Mitglieder zählte er. Zu wenige, um etwas auf die Beine zu stellen.

Dass der Club am Samstag trotzdem wieder eröffnet wurde, ist ein paar jungen Wädenswilerinnen und Wädenswilern zu verdanken. Treibende Kraft war Markus Portmann. «Wir haben selber vor einigen Jahren gute Abende im Club Industrie verbracht und wollten dies auch den heute jungen Erwachsenen ermöglichen», erklärte er. So setzten sich ein paar Mitglieder, die dem Verein schon länger treu waren, zusammen und fingen an, den Verein umzustrukturieren. «Das grösste Problem war der Wissenstransfer. Wenn Mitglieder, vor allem Vorstandsmitglieder, den Verein verliessen, ging sehr viel Knowhow verloren.»

Portmann und seine Kollegen zeichneten alle Prozesse auf, fanden neue, bessere Wege und erstellten ein angepasstes Konzept. Auch gelang es ihnen, neue Mitglieder zu werben. Heute sind es etwa 20. Obwohl der Vorstand noch nicht ganz besetzt ist, ist er soweit, wieder zu arbeiten.

Bar aus Kalksandstein

In den vergangenen paar Monaten wurden nicht nur neue Strukturen geschaffen, die Engagierten renovierten auch den Club. Die Wände wurden neu gestrichen, waren sie vorher eher dunkel in Schwarz und Rot gehalten, so ist der Raum heute hell und freundlich, in weissen und hellbraunen Farben. Das Bijou und Herzstück des Clubs ist die neue Bar aus Kalksandstein. Sie steht zwar noch am gleichen Ort wie vorher, sonst ist alles neu. Einzig der Boden und die Decke konnten noch nicht gemacht werden.

Dafür fehlten die Zeit und auch die finanziellen Mittel. Die meisten Arbeiten erledigten die Vereinsmitglieder selber. Stadtpräsident Philipp Kutter meinte bei der Eröffnung am Samstag, dass es grossartig sei, dass so viele unentgeltlich geholfen hätten. Er freue sich, dass es das Angebot für die jungen Erwachsenen jetzt wieder gebe und versicherte, dass die Stadt den Verein weiterhin unterstütze. Der Verein muss keine Miete für den Raum im Sust-Haus bezahlen.

Fast 240 Gäste

Der frisch renovierte Club gefiel den Besuchern, die am Samstagnachmittag dort waren. Es sei nach wie vor wichtig, dass die Jungen einen Ort in Wädenswil haben, wo sie sich treffen können. «Nicht alle wollen nach Zürich», meinte Valerie Osann. Ihre zwei Söhne sind im Verein und haben beim Umbau tatkräftig mitgeholfen. Eine grosse Hilfe war auch Aurel Greter, Jugendkoordinator und Leiter Jugend Stadt Wädenswil. Der Club Industrie sei ein wichtiger Raum für die jungen Wädenswiler. Immer wieder sei er gefragt worden, wann der Club wieder eröffne. Greter stand den Machern mit Rat und Tat zur Seite und gab ihnen auch mal einen Motivationsschub, wenn er gebraucht wurde. «Die Pause war gut. Wir haben neue Leute gefunden, die neue Energie haben und Verantwortung übernehmen möchten», sagte Greter.

Nach einer turbulenten, aufregenden, anstrengenden aber auch spannenden Zeit hat der Club Industrie am Samstagabend zur ersten Party eingeladen. Und es wurde ein voller Erfolg. Die Verantwortlichen wurden regelrecht überrannt. Zeitweise, als die maximale Besucherzahl von 180 erreicht war, durften keine neuen Gäste mehr in den Club. Laut Markus Portmann zählten sie insgesamt fast 240 Gäste.

Das Feedback der Besucher sei in allen Bereich sehr positiv gewesen. «Vor allem der neue Barbereich wurden gelobt», freute er sich. Das Publikum sei sehr angenehm gewesen und die musikalischen Acts wie der Lokalmatador Dave 202 hätten die Besucher begeistert. Um vier Uhr verliessen die letzten Partygänger das Lokal. «Die Wiedereröffnung war ein voller Erfolg und hat die Messlatte ziemlich hoch angesetzt», meinte ein müder, aber sehr glücklicher Markus Portmann. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 29.01.2018, 15:52 Uhr

Club Industrie

Nicht nur ein Clublokal

Der Club Industrie steht vor allem jungen Wädenswilerinnen und Wädenswilern und Frauen und Männern aus der Region zur Verfügung (Eintritt ab 18 Jahren). Markus Portmann und seine Kollegen, die dem Club wieder neues Leben eingehaucht haben, haben zum Ziel, den Club wieder zum Laufen zu bringen und in näherer Zukunft in Hände junger Erwachsener zu übergeben. Sie seien auf gutem Weg, Nachfolger zu finden, wie Portmann sagt.

Der Club Industrie ist nicht nur ein reines Clublokal für Partys und Konzerte. Auch Ausstellungen, Vernissagen oder Lesungen sollen stattfinden. Sie seien offen für Anfragen, versichert Portmann. Jeden ersten Freitag im Monat wird eine Jam-Session stattfinden, an jedem dritten Freitag im Monat ein Lounge-Abend mit chilliger Atmosphäre und speziellen Cocktails auf der Karte. An jedem Wochenende soll zudem eine Party oder ein Konzert über die Bühne gehen. (bol)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!