Zum Hauptinhalt springen

Erste Bewilligung für TödiNeues Quartier im Horgner Oberdorf ist einen Schritt weiter

Rund 180 Wohnungen, ein Alterszentrum und ein Kindergarten: Dies soll in den nächsten Jahren im Tödi entstehen. Der Gemeinderat hat nun einen ersten Teil der Überbauung genehmigt.

So könnte der bergseitige Teil der Überbauung Tödi dereinst aussehen. Für diesen Teil ist die Baugenehmigung noch nicht gesprochen.
So könnte der bergseitige Teil der Überbauung Tödi dereinst aussehen. Für diesen Teil ist die Baugenehmigung noch nicht gesprochen.
Visualisierung: Nightnurse Images

Es ist eines von Horgens Grossprojekten: das neue Zentrum Tödi oberhalb des Bahnhofs Oberdorf. Dort, wo heute das in die Jahre gekommene Alterszentrum Tödiheim steht, soll in den nächsten Jahren ein neues Quartier gebaut werden. Neben vier Mehrfamilienhäusern mit rund 180 Wohnungen plant die Baugenossenschaft Zurlinden in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und der Stiftung Amalie Widmer ein neues Alterszentrum mit 60 Plätzen sowie ein Gebäude mit Kindergarten und Kindertagesstätten. Einen ersten Teil der Überbauung hat der Gemeinderat kürzlich an einer Sitzung genehmigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.