Zum Hauptinhalt springen

Spitzenkoch Massimo BotturaSo schmecken die Beatles

Der italienische Spitzenkoch hat im Lockdown eine alte Platte der Beatles wiederentdeckt – für ein «Menü voller Brüche» und für ein Erwachen nach dem bösen Traum.

Rockstar der internationalen Foodszene: Massimo Bottura in Mailand.
Rockstar der internationalen Foodszene: Massimo Bottura in Mailand.
LightRocket via Getty Images

Harte, klare Beats dröhnen aus der Küche, raus auf die Sternstrasse, auf die Via Stella. Hip-hop, in der Kadenz eines schnellen Küchenmessers, chopchop. Und drinnen stehen viele junge Menschen um Töpfe und Pfannen, alle weiss gekleidet, ihre Köpfe wippen zum Rhythmus aus den Boxen. Menschen aus aller Welt, sie kochen, jeder an einem Puzzleteil von dem, was werden soll. Vom Ganzen, Runden, Köstlichen, vom Neuen und Verrückten. Vom «noi», wie ihr Chef sagt, vom Wir. Auch wenn Massimo Bottura natürlich immer das letzte Wort hat. Bambam, als brauche es diesen Beat fürs Erwachen aus einem bösen Traum.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.