Zum Hauptinhalt springen

Untersuchung gegen Thurgauer ZelleMord an Mafia-Jäger geplant

Nicola Gratteri ist der bekannteste Mafia-Staatsanwalt in Italien. Wegen ihm wurden mehrere Mafiosi in der Schweiz verhaftet. Nun ist er in Gefahr.

Nicola Gratteri: Gegen den bekannten Anti-Mafia-Staatsanwalt ging eine konkrete Morddrohung ein.
Nicola Gratteri: Gegen den bekannten Anti-Mafia-Staatsanwalt ging eine konkrete Morddrohung ein.
Foto: Leonardo Cendamo (Getty Images)
 «Operazione Helvetica»: Die Ermittlungen gegen die Frauenfelder Zelle leitete Staatsanwalt Gratteri.
«Operazione Helvetica»: Die Ermittlungen gegen die Frauenfelder Zelle leitete Staatsanwalt Gratteri.
Foto: KEYSTONE/CARABINIERI DI REGGIO CALABRIA
1 / 2

Staatsanwalt Nicola Gratteri hat so manchen Mafioso hinter Gitter gebracht. Deshalb steht er seit 1989 unter Personenschutz. Doch nun wird er offenbar akut bedroht. Die unabhängige Zeitung «Il Fatto Quotidiano» machte letzte Woche das Mordkomplott öffentlich: Demnach ging bei den Carabinieri im süditalienischen Lagonegro eine schriftliche Drohung gegen Gratteri ein. Darin wird detailliert geschildert, wie der Mancuso-Clan, ein Ableger der kalabrischen ’Ndrangheta, «einen vertrauenswürdigen Mann mit der Durchführung des Mordplans beauftragt» habe. Die Justiz nimmt die Drohung ernst: Die Staatsanwaltschaft von Salerno bestätigte den Eingang des Schreibens und sagte gleichzeitig, dass sie Ermittlungen aufgenommen habe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.