Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Mollige Gesichter wirken dominant, hagere unterwürfig

Das Körperfett wurde berechnet und hier anhand sogenannter Deformationsgitter (obere Reihe) und GM-Morphs (untere Reihe) veranschaulicht: Mit letzteren lässt sich testen, wie diese Veränderungen den ersten Eindruck beeinflussen.
Der mittlere Gesichtsmorph spiegelt einen Körperfettanteil von 23 Prozent wider: Es zeigt sich, dass weniger Körperfett als unterwürfiger, mehr als dominanter wahrgenommen wird
1 / 2

Mittelmass sei am attraktivsten

SDA/sep