Zum Hauptinhalt springen

Sommertipp RomandieMit Obelix am Strand

Ein Sonntagsausflug nach Yverdon-les-Bains, wo kultirsche Steine zu bestaunen sind und die Erinnerung an ein UFO lebt.

Das Prädikat «Mittelmeer der Waadt» des Neuenburgersees tröstet über den stornierten Flug auf die Malediven hinweg.
Das Prädikat «Mittelmeer der Waadt» des Neuenburgersees tröstet über den stornierten Flug auf die Malediven hinweg.
Foto: Guillaume Perret

So mancher Deutschschweizer, den es ans südwestliche Ufer des Neuenburgersees verschlägt, macht die Erfahrung: Der Ausflug ins Welschland gerät zur Reise in die Vergangenheit. In eine Epoche, die sechstausend Jahre zurückliegt. Oder vorerst in die Zeit vor mehr als sechstausend Tagen. Er nimmt zunächst, vor der Ausfahrt auf der A1 oder an der Bahnhofsfassade, ein blaues Schild mit weissen Buchstaben wahr: «Yverdon». Und biegt ab. Oder steigt aus. «Yverdon-les-Bains». Da war doch was – vor vielen Jahren…

Es sah aus wie ein UFO, das in einer rätselhaften Wolke über dem Wasser schwebte. Bunte Stelen ragten in die Höhe. Der Park am See war übersät mit sinnlich geschwungenen Bauten. Erotik lag in der Luft. Es war im heissen Sommer vor achtzehn Jahren, als hier das Motto Sexualität zelebriert wurde, an einem Mega-Event, der Expo.02 hiess. Und der Schauplatz war die Arteplage.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.