Zum Hauptinhalt springen

Polizeieinsatz in RüschlikonMigros-Bank nutzt Diebstahlversuch für Aufmerksamkeit

Während die Polizei weiterhin nach einem Mann fahndet, der einen Bancomaten aufbrechen wollte, sorgt die betroffene Bank mit einem Tweet für Irritation.

In der Migros, direkt neben der Autobahnausfahrt in Rüschlikon, versuchten zwei Männer, den Bancomaten zu knacken.
In der Migros, direkt neben der Autobahnausfahrt in Rüschlikon, versuchten zwei Männer, den Bancomaten zu knacken.
Foto: PD / Kantonspolizei Zürich

Es ist die Nacht auf den 30. Dezember, als gegen 2.30 Uhr zwei Männer den Zugang zur Migros vis-à-vis dem Park im Grüene an der Zürcherstrasse aufbrechen und versuchen, den darin befindlichen Bancomaten der Migros-Bank zu knacken. Ein Alarm wird ausgelöst, die Polizei rückt aus, und es fallen Schüsse. Mindestens einer der Täter wird dabei angeschossen und kurze Zeit später auf dem Gemeindegebiet von Rüschlikon gefasst und ins Krankenhaus eingeliefert. Der andere Täter kann fliehen.

Rund eineinhalb Wochen später ist der geflohene Mann immer noch nicht gefasst. Das bestätigt Erich Wenzinger, Mediensprecher der Oberstaatsanwaltschaft, auf Anfrage. Der zweite Verdächtige, der beim Fluchtversuch von dem Polizisten am Bein angeschossen wurde, sei in der Zwischenzeit vom Zwangsmassnahmengericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft versetzt worden. «Zum Gesundheitszustand dieses Mannes gibt es von unserer Seite keine Informationen», sagt Wenzinger weiter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.