Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Alpinismus während der Corona-KriseMessner plädiert für Bergverzicht

Abfahrt im Steilhang: Dürfen Tourenfahrer derzeit guten Gewissens in die Berge gehen?

«Sehr viele Personen» im Alpstein

«Ich nehme die Krise ernst. Weder Bergwanderungen noch Skitouren sind zwingend nötig.»

Reinhold Messner, Extrembergsteiger

Disziplin nimmt zu

«Dieses Verständnis und die Solidarität haben uns positiv überrascht.»

Reto Baur, CEO Bergportal GmbH

«Die Rega rettet, sie richtet nicht.»

Karin Hörhager, Mitglied Geschäftsleitung Rega
18 Kommentare
    Josef Meyer

    Lasst doch die paar Leute rausgehen, das tut denen auch gut. Es ist immer noch besser als sich einzukapseln und dann vor lauter Angst zu sterben.

    Denn es hat immer noch weniger Ansteckungen als in einer normalen Grippewelle. Ausserdem haben die Spitäler noch freie Kapazitäten, denn es werden nur Kapazitäten für Intensivpflege geschaffen, es erkranken aber nicht mehr Leute als bei einer normalen Grippewelle.

    Es wäre doch schön wenn man auch in einer solchen Situation etwas offener und toleranter zueinander ist, auch in den Medien.