Zum Hauptinhalt springen

Wer A sagt, sollte auch B sagen

Nach dem Ja zur Unternehmenssteuerreform auf Bundesebene braucht der Kanton Zürich ein Ja zur Umsetzungsvorlage.

Eigentlich ist der wichtigste Entscheid bereits im Mai gefallen: Das Bundesgesetz über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung (STAF) hat an der Urne eine Mehrheit erhalten, im Kanton Zürich ist diese mit fast 66 Prozent Ja-Stimmen deutlich ausgefallen.

Die STAF-Vorlage enthält unter anderem Massnahmen, mit denen die Kantone die Folgen der neuen Regeln für betroffene Firmen mildern können. Nun geht es darum, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen. Dazu braucht es die Vorlage zur kantonalen Umsetzung der Steuerreform.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.