Tribüne

Roaring Twenties

Eine Kolumne von Ursula Gut.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit Freude habe ich im Herbst 2016 das Präsidium der Festspiele Zürich übernommen. Ich hätte mich ja, so wurde argumentiert, in der Vergangenheit nicht nur um Finanzen gekümmert, sondern mich auch für Kultur interessiert. Meine ersten Festspiele fanden, nach einer intensiven Arbeits- und Fundraisingphase, im Juni 2018 unter dem Titel «Schönheit / Wahnsinn» statt. Erstmals wurde der Münsterhof mit einem pinkfarbenen Teppich und einem Kubus mit einem kleinen Wald im Innern zum Zentrum der Festspiele, und erstmals wurden dort auch kostenlose Veranstaltungen dargeboten.

Die nächsten Festspiele finden im Sommer 2020 statt. Was verbinden Sie mit den Roaring Twenties? Ausgelassene Feste mit Lindy Hop und Charleston bis zum Umfallen? Alles vergessen, was der 1. Weltkrieg an Schmerzen und Leid brachte? Wirtschaftlicher Aufschwung mit technischen Innovationen und neuen Medien wie dem Radio? Innovationen in der Architektur? Das Bauhaus, das wesentlich durch Johannes Itten und Paul Klee geprägt wurde, bevor sie durch den aufkommenden Nationalsozialismus in das Land ihrer Jugend zurückgetrieben wurden.

Waren die Roaring Twenties nur ein Rausch zwischen zwei Katastrophen, dem ersten und dem zweiten Weltkrieg?

Die Zürcher Festspiele und ihre Kulturinstitutionen werden sich diesen Themen widmen und dabei auch Verbindungslinien zur heutigen Zeit ziehen. Technische Innovationen, Social Media und 24-Stunden-Gesellschaft einerseits und Aufstieg nationalistischer und populistischer Parteien. So lautet denn auch das Motto «Die 20-er Jahre – Rausch des Jetzt».

Über dem Platz wird ein verspiegelter Zeppelin hangen, Ausdruck damaliger Spitzentechnologie und gleichzeitig Sinnbild einer Blase. Der Münsterhof wird noch stärker als 2018 ein Fest für alle ermöglichen. Die Zusammenarbeit mit meinem Team, dessen Kreativität und Zuverlässigkeit begeistert mich.

An der Eröffnung vom 5. Juni 2020 wird das Tonhalle Orchester auf dem Münsterplatz spielen. Sind Sie dabei?

Erstellt: 17.05.2019, 11:01 Uhr

Ursula Gut-Winterberger, Regierungsrätin 2006–2015, Gemeindepräsidentin Küsnacht 1998–2006.

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!