Zum Hauptinhalt springen

Raymond Glücksmann, 70, Männedorf

Die ZSZ befragt in ihrer Serie Menschen mit ungewöhnlichen Namen. Heute: Raymond Glücksmann aus Männedorf.

Mein Familienname Glücksmann stammt ursprünglich aus dem deutsch-polnischen Gebiet, es handelt sich dabei um einen älteren Namen. Meine Grosseltern stammen aus dem südlichen Teil von Polen, genauer gesagt aus der Region rund um den Wallfahrtsort der Schwarzen Madonna. In der Zeit um 1910 zog es sie dann in die Schweiz, wo sie sich niedergelassen haben, seither sind wir Glücksmanns hier vertreten. Es gibt in der Schweiz nicht allzu viele von uns, und doch war ich in der Ascot-Bar mal einem Pianisten mit demselben Namen begegnet. Wir hatten keine familiäre Verbindung, kamen jedoch aufgrund unserer Gemeinsamkeit schnell ins Gespräch.

Im Alltag erreichen mich immer mal wieder die Stereotyp-Fragen wie «Haben Sie tatsächlich viel Glück?» oder «Ich hoffe, Sie bringen mir jetzt Glück». Es sind aufgrund der positiven Wahrnehmung des Namens jedoch alles schöne Begegnungen und Momente, welche mir im Zusammenhang mit meinem Familiennamen in Erinnerung sind. Eine unumstrittene Tatsache ist, der Name fällt auf. So bleibe ich manchem Wegbegleiter aus vergangenen Zeiten aufgrund meines Namens lange in Erinnerung. Nach einiger Zeit ohne Kontakt höre ich ab und an mal «Sind Sie der Sohn von XY?» oder «Sind Sie der Glücksmann von damals?». So findet man sich aufgrund des Namens wieder, was natürlich sehr schön ist.

Die ZSZ befragt in ihrer Serie Menschen mit ungewöhnlichen Namen. Haben auch Sie einen speziellen Namen? Melden Sie sich: webredaktion@zsz.ch oder Telefon 044 928 55 55.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch