Zum Hauptinhalt springen

Michael Trost, 49

Die ZSZ befragt in ihrer Serie Menschen mit ungewöhnlichen Namen. Heute: Michael Trost aus Uetikon.

MeinungAufgezeichnet von Olivia Tjon-A-Meeuw

«Einmal meinte ein Pfarrer, so wie ich würde er auch gerne heissen. Dabei kommt der Name Trost wahrscheinlich gar nicht aus dem Gebiet der Seelsorge. Ein anderer Uetiker mit dem gleichen Namen, ein richtiges Urgestein, hat mir erzählt, der Name beziehe sich wahrscheinlich auf ein Handwerk, nämlich das Bauen von offenen Kutschen, auch Droschken genannt.

Im Gegensatz zu Namenwie Müller ist aber der handwerkliche Bezug heute nicht mehr offensichtlich. In meiner Jugendzeit wurde ich ab und zu «Tröscht mich» gefoppt. Obwohl der Name nicht schwierig ist, verstehen mich die Leute am Telefon häufig falsch. Sie hören Rost oder Prost. Lustig ist es, wenn ich mit jemandem telefoniere, der Angst heisst. Als selbstständiger Fotograf ist es aber von Vorteil einen einprägsamen Namen zu haben. Häufig finden die Leute: «So ein schöner Name.» Meine Frau ist aber ganz froh, dass sie nicht so heisst.»

Haben auch Sie einen speziellen Namen? Melden Sie sich: webredaktion@zsz.ch oder Telefon 044 928 55 55.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch