Gastro

Grüsse aus der Kombüse

Zu Besuch im Restaurant Schiffstation in Männedorf.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vier Monate nach der Eröffnung besuchen wir das neue Restaurant am Schiffsteg Männedorf. Gastronom Michel Péclard hat das Bistro diesen März mit einer neuen Crew übernommen und ihm einen neuen Namen gegeben: Schiffstation. Es ist der 14. Betrieb des Erfolgsbeizers mit rund 120 Plätzen. Früher hingen Kristallleuchter in den alten Kastanienbäumen und sorgten für ein leicht schräges Ambiente. Péclard setzt Akzente mit trendigen Holzmöbeln beim 100-jährigen Schiffshäuschen der Gemeinde Männedorf.

Wir nehmen den Apéro an der Bar des Seerestaurants, weil die Reservation nicht in der Bordküche angekommen ist. Der Kontakt mit anderen Gästen ist unkompliziert. Erfrischend wirkt das Glas Heida Weisswein aus dem Wallis, das der junge Kellner im Handumdrehen serviert. Die Nähe zum See ist an diesem Sommerabend grossartig, und die Kursschiffe legen­ vor unseren Augen an und ab. Die Chefin der Schiffstation ist aufmerksam und bietet uns nach einer Weile einen Tisch direkt am Wasser an. Glück gehabt, denn das Restaurant ist an diesem prächtigen Sommerabend voll besetzt.

Nicht nur das Format der Speisekarte ist gross, sondern auch das Angebot, und es erinnert an andere Betriebe der Pumpstation Gastro GmbH, dem Gastrounternehmen Péclards. Klassiker sind Salate, Fische, Würste, Spiesse vom Grill und Salate. Die Seenähe inspiriert meine Begleiterin zur Wahl von Fischchnusperli Fischers Fritz beziehungsweise von Zürichsee-Fischer Adrian Gemmy (26.50 Fr.) und ich, mit Blick auf die linke Seeseite nach Kilchberg, einen Mönchhof-Salat (24.50 Fr.) mit Poulet. Dazu ordern wir noch ein Glas des vorzüglichen Weins aus der Walliser Gemeinschaftskellerei (9.50 Fr./dl). Umgehend serviert werden die bekannten Gold-Pürli. Bis ich mein Gericht erhalte, dauert es eine Weile. Doch das Poulet auf grünem Salat mit Tomaten duftet herrlich und schmeckt gut, wenn auch etwas beliebig.

Der Magen meiner Begleiterin knurrt, bis ihre Fische mit Tatarsauce ankommen. Sie sind leider lauwarm und ohne Biss. Mit diesem Gericht ist etwas schief gelaufen. Ohne viel Fantasie können wir uns vorstellen, dass die Zubereitung der Speisen in der klitzekleinen Bordküche anspruchsvoll ist. Wir sind der Meinung, dass es beim Angebot der Schiffstation noch Luft nach oben hat. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis könnte optimiert werden – bezahlen wir doch für zwei Personen 120 Franken.

Doch halb so schlimm, denn wir sind hier, weil das Ambiente stimmt. Das Servicepersonal ist locker und freundlich. Die Gäste sind gut gelaunt, wir fühlen uns wohl hier. Die Stimmungen am See verändern sich beim Eindunkeln, dunkelblaues Wasser und roter Himmel. Der Blick über den See gegen Ueti­kon ist spektakulär.

Restaurant Schiffstation: Seestrasse 206, 8708 Männedorf. Öffnungszeiten: von Frühling bis Herbst, nur bei trockenem Wetter. www.schiffstation.ch, Reservationen unter captain@schiffstation.ch oder 044 922 11 44. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 23.07.2018, 13:44 Uhr

Im Rahmen der Gastro-Kolumne schreiben Redaktorinnen und Redaktoren der ZSZ über ihre gastronomischen Erlebnisse rund um den Zürichsee.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!