Zum Hauptinhalt springen

Glühwürmchen-Hund

Mit Sisi unterwegs – Eine Kolumne von Philippa Schmidt

In der Nacht tummeln sich eigenartige Wesen in den Parks und auf den Grünflächen der Gemeinden am Zürichsee. Rote, gelbe und blaue Lichtlein bewegen sich auf beinahe magische Weise im Dunkeln. Manche Lichter blinken sogar. Viele Herrchen und Frauchen ziehen ihren Vierbeinern ein Leuchthalsband an: wegen der Sicherheit oder einfach, um ihren Hund in der Dunkelheit besser orten zu können.

Auch meine Hündin Sisi hat ein solches Band, das sie voller Stolz trägt. Scherzhaft nenne ich sie Glühwürmchen, wenn sie mit den gelben Lichtlein versehen durch die Nacht tapst. Gerade im Küsnachter Horn wird der Abendspaziergang so zu einem Lichterspektakel. Am linken Ufer sehe ich die Lichter der Häuser, wenn ich über den See schaue. Insbesondere diejenigen der Schoggifabrik von Lindt & Sprüngli in Kilchberg stechen ins Auge. In der Ferne erhebt sich mächtig der Prime Tower und wenn ich den Blick weiter nach rechts über den See schweifen lasse, sehe ich den charakteristischen Terlinden-Kamin in Küsnacht-Goldbach. Sobald ich mich dann zur Wiese umdrehe, leuchtet Sisi – wie ein Glühwürmchen-Hund eben. Nichtsdestotrotz freue ich mich auf die baldige Umstellung auf Sommerzeit und die Abende, an denen wieder längere Spaziergänge bei Tageslicht möglich sind.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch