Ertappt

Die lieben Nachbarn

Eine Kolumne von Pascal Jäggi.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nachbarn – es geht nicht ohne sie, auch wenn sich einige das wünschen würden. Da ist der klassische Waschküchenstreit, ein wiederkehrendes Thema in der Schweiz mit ihren Waschplänen. So ging ein Fall aus Langnau vor zwei Jahren bis ans Obergericht. Zwei Männer waren in der Waschküche aneinandergeraten. Der Grund? Natürlich die Frage, wer das Recht hat, die Waschmaschine zu benutzen.

Ähnliches ereignete sich im letzten Jahr in Hombrechtikon. Allerdings war der Tatort der Heizungsraum, nicht die Waschküche. Zwei Nachbarinnen gerieten aneinander, es kam aus unbekannten Gründen zum Streit. Zuerst mit Worten, dann wurde eine 65-Jährige handgreiflich. Die Schweizerin packte ihre Kontrahentin und zog sie an den Haaren. Das verursachte beim Opfer Kopfschmerzen und den Verlust einer Brille. Die Täterin kommt noch glimpflich davon und wird wegen Tätlichkeiten mit einer Busse von 300 Franken bestraft.

Schon deutlich heftiger verlief ein Disput vor zwei Jahren in Horgen. Wieder verstanden sich zwei Nachbarinnen schlecht. Eine 58-Jährige legte nach einem Wortgefecht und einem Gerangel richtig los. Die Thailänderin warf eine volle Salatschüssel in Richtung ihrer Gegnerin. Diese wurde am Kopf getroffen und «am ganzen Körper und im Gesicht mit Salatsauce beschmutzt», wie es im dazugehörigen Strafbefehl heisst. Doch damit nicht genug. Sie versetzte der Nachbarin auch noch eine Ohrfeige und einen Faustschlag gegen den Kiefer. Das Opfer erlitt eine Hirnerschütterung und eine Schürfwunde am Augenlid. Die Staatsanwaltschaft bestraft die Täterin wegen einfacher Körperverletzung und Tätlichkeiten mit einer bedingten Geldstrafe von 60 mal 30 Franken. Die Probezeit ist auf zwei Jahre angesetzt.

Erstellt: 05.07.2019, 10:19 Uhr

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!