Zum Hauptinhalt springen

Zwei Jahre Gefängnis für Schläger

Weil er an einem Fest in Meilen brutal einen anderen Mann verprügelt haben soll, hat das Bezirks­gericht einen 38-Jährigen zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Er zieht den Fall ans Obergericht weiter.

Unzählige Schläge auf den Hinterkopf, dreimal den Kopf gegen eine Plakatsäule geschlagen und «wie ein wildes Tier über die Mauer gesprungen», um weiter auf das Opfer einzuschlagen. Heftig klingt, was die Staatsanwaltschaft einem 38-Jährigen aus dem Linthgebiet vorwirft (ZSZ vom 25. März). Wegen versuchter schwerer Körperverletzung sollte der Schweizer türkischer Herkunft verurteilt werden, so die Forderung der Staatsanwaltschaft. Das nun vorliegende schriftliche Urteil zeigt, dass das Bezirksgericht Meilen dem Antrag vollumfänglich gefolgt ist. Die zwei Jahre Gefängnis werden zur Bewährung ausgesetzt, mit einer Probezeit von drei Jahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.