Zum Hauptinhalt springen

Zürichsee-Fischer fangen wieder mehr

Nach zuletzt schwachen Jahren war 2018 für die Berufsfischer wieder deutlich besser. Insbesondere Felchen und Egli wurden viel häufiger gefangen als noch im Vorjahr.

Jonas Hoehn
Ein Zürichsee-Berufsfischer holt seinen Fang aus den Netzen.
Ein Zürichsee-Berufsfischer holt seinen Fang aus den Netzen.
Archiv TA

2017 sah es düster aus für die Berufsfischer am Zürichsee. Deren Gesamtfang von Felchen war gegenüber 2014 um fast zwei Drittel geschrumpft. Und auch der Ertrag an Egli, der mit Abstand zweitwichtigste Fisch, war auf ein Langzeittief gesunken.

Es war klar, dass solche Fangzahlen auf Dauer die Existenz der Berufsfischerei am Zürichsee bedroht hätten. Doch vergangenes Jahr nun folgte die Wende. Wie die Fischereikommission für den Zürichsee, Linthkanal und Walensee in einem aktuellen Bericht schreibt, hat sich der Felchenfang der Berufsfischer im Zürich- und Obersee 2018 gegenüber dem Vorjahr auf über 97 Tonnen mehr als verdoppelt. Eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr gab es auch beim Eglifang mit über 30 Tonnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen