Zum Hauptinhalt springen

Zollikons Rechnung mit sieben Millionen im Plus

Das Zolliker Budget für 2017 sah einen ausgeglichenen Abschluss vor. Die Rechnung zeigt jetzt einen Überschuss von 6,9 Millionen Franken. Gründe dafür sind mehr Quellensteuererträge und tiefere Investitionen als geplant.

Die Gemeinde Zollikon reduzierte im Rechnungsjahr 2017 ihre Verschuldung.
Die Gemeinde Zollikon reduzierte im Rechnungsjahr 2017 ihre Verschuldung.
Keystone

Die Reihe von positiven Rechnungsabschlüssen am rechten Zürichseeufer setzt sich fort. Gestern hat auch Zollikon ein positives Ergebnis gemeldet: Die Jahresrechnung weist einen Ertragsüberschuss von 6,9 Millionen Franken aus. Budgetiert gewesen war nur ein ganz kleines Plus.

Die Rechnung fällt damit um 6,9 Millionen Franken besser aus als vorgesehen, dies bei einem Gesamtertrag von 178 Millionen und einem Gesamtaufwand von 171,1 Millionen Franken. Der Aufwand war zwar etwas höher als budgetiert, aber das sei durch einen deutlich höheren Ertrag mehr als kompensiert worden, schreibt die Gemeinde. Zollikon erhielt nämlich mehr Geld aus Quellensteuer und Steuerausscheidungen, als für das Budget angenommen worden war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.