Zollikon

Zollikon soll eine neue Buslinie erhalten

Das Spital-Gebiet Lengg soll dank einer neuen Buslinie mit dem Zolliker Zentrum verbunden werden. Voraussetzung dafür ist eine Wendeschleife beim Bahnhof Zollikon.

In Zollikon liegt das Mitwirkungsverfahren für eine Buswendeschlaufe beim Bahnhof Zollikon auf welche bei den Altstoffcontainern zu liegen käme.

In Zollikon liegt das Mitwirkungsverfahren für eine Buswendeschlaufe beim Bahnhof Zollikon auf welche bei den Altstoffcontainern zu liegen käme. Bild: Michael Trost

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Quartier Lengg, an der Gemeindegrenze Zollikons, ist mit der Psychiatrischen Universitätsklinik, der Universitätsklinik Balgrist, der Schulthess-Klinik, der Klinik Hirslanden und der Schweizerischen Epilepsie-Stiftung bereits heute eines der schweizweit grössten Arbeitsplatzgebiete im Gesundheitsbereich. Ab Ende 2021 dürften zu den heute gut 4000 Stellen noch einmal rund 2500 hinzukommen. Dann nämlich wenn der 600-Millionen-Bau des Kinderspitals unmittelbar hinter dem Balgrist bezogen werden kann. Die Bauarbeiten nach den Plänen der Architekten Herzog und de Meuron laufen seit Mai 2018.

Bis 2040 sind auf dem rund 65 Hektaren grossen Gebiet noch weitere Neubauten der dort angesiedelten Institutionen zu erwarten. Um den zunehmenden Verkehr im und um das Quartier Lengg zu bewältigen, haben Stadt und Kanton Zürich 2017 auch die Gemeinde Zollikon in die Erarbeitung eines Masterplans mit einbezogen. Bereits damals war die Rede von einer neuen Buslinie, die das Quartier Lengg mit dem Bahnhof Zollikon verbinden soll. Nun wird das Vorhaben konkret. Derzeit läuft ein Mitwirkungsverfahren für die Realisierung einer Buswendeschleife sowie zweier behindertengerechter Bushaltestellen beim Bahnhof Zollikon.

Sammelstelle muss weichen

Mit der neuen Busverbindung, welche auf die Inbetriebnahme des neuen Kinderspitals hin realisiert werden soll, schlägt die Gemeinde Zollikon gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen wird sie so den zunehmenden Pendlerströmen gerecht. Zum anderen kommt sie damit ihrem Versprechen von einer direkten Busverbindung vom Wohn- und Pflegezentrum Blumenrain ins Dorf nach. Dieses war im April 2016 bezogen worden. Seither warten die Zollikerinnnen und Zolliker auf die zugesagte Busverbindung.

Die neue Buslinie soll von Balgrist zum Bahnhof Zollikon (im Bild) führen und dort wenden.

Geplant ist, dass die neue Buslinie - 99 - ab Balgrist via Blumenrain, Rotfluhstrasse. Bergstrasse und Bahnhofstrasse zum Bahnhof Zollikon und retour verkehrt. Voraussetzung dafür ist eine Wendemöglichkeit beim Bahnhof Zollikon. Diese ist im Bereich der heutigen Altglassammelstelle zwischen Gleis und Bahnhofstrasse vorgesehen. Wohin die Sammelstelle verschoben werden wird, soll in einem separaten Verfahren geklärt werden.

Im Zentrum der rund 26 Meter langen Wendeschleife ist eine kleine Grünfläche vorgesehen. Damit der für einen Gelenkbus erforderlichen Wenderadius realisiert werden kann, muss der bestehende Platz jedoch auf das stillgelegte Bahntrassee der SBB erweitert werden. Noch steht nicht fest, zu welchem Mietpreis die SBB ihr Grund zur Verfügung stellen wird. Die Parkplätze sowie der unter Schutz stehende SBB-Schuppen werden vom Vorhaben indes nicht tangiert, wie den Unterlagen zum Mitwirkungsverfahren zu entnehmen ist.

Mittelinsel gefordert

Zusätzlich zur Wendeschleife plant die Gemeinde Zollikon in beiden Fahrtrichtungen eine behindertengerechte Bushaltestelle. Das heisst: die bestehende Haltestelle der Buslinie 910 (bergwärts) wird umgebaut. Direkt vis à vis entsteht derweil die Endhaltestelle der neuen Buslinie 99. Der Fussgängerstreifen bleibt bestehen.

Wie dem Mitwirkungsverfahren zu entnehmen ist, fordert die Kantonspolizei, dass das Überholen der Busse wegen des Fussgängerstreifens mittels Schiene oder Mittelinsel verunmöglicht wird. Infolge einer zu geringen Strassenbreite könne dort keine Mittelinsel erstellt werden, hält derweil die Gemeinde fest. Stattdessen plant sie, die Mittellinie im Bereich der Haltestellen durchzuziehen. Diese Massnahme alleine genügt der Kantonspolizei jedoch nicht. Die Gemeinde Zollikon hält in ihrem Bericht deshalb fest: «Diese Differenz muss noch geklärt werden.»

Urnenabstimmung 2020

Bis zum 8. Juli haben Interessierte die Möglichkeit das Projekt in der Bauabteilung der Gemeinde Zollikon einzusehen und ihre Begehren und Wünsche dazu schriftlich einzureichen. Im November soll dann die öffentliche Planauflage folgen. Bei positiven Ergebnissen wird danach das definitive Projekt inklusive eines Kostenvoranschlags ausgearbeitet. Die Gemeinde geht aktuell davon aus, dass das Vorhaben Wendeschleife im ersten oder zweiten Quartal 2020 zur Abstimmung kommt. Im Frühjahr 2021 soll dann Baubeginn sein.

Erstellt: 26.06.2019, 14:30 Uhr

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben