Zum Hauptinhalt springen

Harsche Kritik an Zolliker Baubehörde

Laut dem Baurekursgericht hat die Zolliker Baubehörde mehrfach die eigene Bau- und Zonenordnung missachtet. Leidtragende sind zwei Grundstücksbesitzer, die Umbauen wollen.

Die Zolliker Baubehörde wird vom Baurekursgericht harsch kritisiert.
Die Zolliker Baubehörde wird vom Baurekursgericht harsch kritisiert.
Michael Trost

Es klingt nach dem typischen Nachbarschaftsstreit. Doch für die Gemeinde Zollikon könnte er Konsequenzen haben. Vor vier Jahren haben die Besitzer eines Grundstücks in einem gehobenen Quartier ein Gesuch für den Umbau einer Villa mit Anbau und Terrasse eingegeben.

Ein Jahr später stellten sie ein Änderungsgesuch. Dabei sollte neu eine Pergola statt einer Terrasse erstellt werden. Weil das zweite Baugesuch nicht amtlich publiziert wurde, zog eine Nachbarin vor Gericht. Das Verwaltungsgericht, die zweite Instanz, gab ihr recht. Die Pergola sei mit einem Grundriss von 34 Quadratmetern übergross, deshalb hätte es eine erneute Publikation des Baugesuches gebraucht, folgerte das Gericht. Die erste Instanz, das Baurekursgericht, musste sich darum vor kurzem mit dem gesamten Projekt auseinandersetzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.