Zum Hauptinhalt springen

«Yann wollte von Anfang an immer ins Goal»

Yann Sommer spielte als Knirps beim FC Herrliberg. Der Torhüter der Schweizer Nationalmannschaft habe bereits damals keine Angst vor scharfen Bällen gezeigt.

Als Siebenjähriger gewinnt Yann Sommer (Goalie, blaues Trikot) mit den F-Junioren des FC Herrliberg die Bronzemedaille an einem Turnier in Zürich-Unterstrass. Direkt hinter dem Pokal kniet Domenik Ledergerber, links aussen Daniel Schuhmacher.
Als Siebenjähriger gewinnt Yann Sommer (Goalie, blaues Trikot) mit den F-Junioren des FC Herrliberg die Bronzemedaille an einem Turnier in Zürich-Unterstrass. Direkt hinter dem Pokal kniet Domenik Ledergerber, links aussen Daniel Schuhmacher.
zvg

Vor dreissig Jahren gingen fussballbegeisterte Kindergärtler in Herrliberg leer aus. «Es gab keine Fussballschule für Kinder im Vorschulalter», erzählt Werner Keller. Der Platzwart der Sportanlage Langacker in Herrliberg fand das schade. Denn sein Sohn wollte unbedingt Fussball spielen, war aber noch zu jung für den Fussballklub. So gründete Keller, der bereits Trainer und Spieler beim FC Herrliberg war, die Fussballschule für Kindergärtler. Zu Kellers Schützlingen zählte ein mittlerweile prominenter Schweizer: Yann Sommer, der an der Europameisterschaft für die Schweizer Mannschaft im Tor steht. Sommer wohnte damals mit seiner Familie in Küsnacht. «Sein Vater spielte aber beim FC Herrliberg», erzählt der Platzwart. «Er sah mich beim Trainieren mit der Fussballschule.» Daniel Sommer fragte, ob sein Sohn auch teilnehmen dürfe. Er durfte. Damit wurde vielleicht der Grundstein gelegt für eine grosse Karriere.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.