Zum Hauptinhalt springen

Wo Tausende Weintrauben auf Helfer warten

Der diesjährige Wümmet beginnt zwei Wochen früher als üblich. Der heisse Sommer hat die Trauben rekordschnell reifen lassen. Im Weingut Schipf wimmen freiwillige Helferinnen und Helfer fleissig die reifen Weintrauben.

Früher Wümmet auf dem Weingut Schipf: Gutsherr Professor Kaspar von Meyenburg mit frisch gelesenen weissen Trauben.
Früher Wümmet auf dem Weingut Schipf: Gutsherr Professor Kaspar von Meyenburg mit frisch gelesenen weissen Trauben.
David Baer
Die Trauben werden im Akkord geerntet.
Die Trauben werden im Akkord geerntet.
David Baer
Viel Arbeit: Betriebsleiter Jonas Ettlin (links) und Gutsherr Kaspar von ­Meyenburg messen die Öchsle.
Viel Arbeit: Betriebsleiter Jonas Ettlin (links) und Gutsherr Kaspar von ­Meyenburg messen die Öchsle.
David Baer
1 / 6

Ganz unscheinbar versteckt sich das Weingut Schipf hinter den grossen Mauern. Kaum tritt man auf das Grundstück, lassen einen die alten Gemäuer staunen. Umgeben von viel Grün, alten Pflastersteinen und Tausenden Reben sorgen die mit Efeu bewachsenen Gebäude aus dem 16. und dem 18. Jahrhundert für ein ganz eigenes Ambiente des Weinguts.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.