Zum Hauptinhalt springen

Auto-Neuling Microlino zahlt Lehrgeld

Der Produktionsstart für den City-Flitzer Microlino wurde mehrfach verschoben. Für Oliver Ouboter ist die mangelnde Erfahrung im Automobilsektor Segen und Fluch zugleich.

Microlino-Projektleiter Oliver Ouboter räumt ein, dass der ursprünglich ins Visier genommene Produktionsstart für Ende 2017 sehr sportlich angesetzt gewesen sei.
Microlino-Projektleiter Oliver Ouboter räumt ein, dass der ursprünglich ins Visier genommene Produktionsstart für Ende 2017 sehr sportlich angesetzt gewesen sei.
Archiv Manuela Matt

Das Mini-Elektroauto Microlino hätte aus Küsnacht die Welt erobern sollen. Doch seit der Ankündigung am Autosalon 2016 sind ausser ein paar Protoypen noch keine Fahrzeuge vom Band gerollt. Das hat auch mit einem Rechtsstreit zwischen der Küsnachter Micro Mobility Systems und der deutschen Autofirma Artega zu tun, die selbst einen quasi baugleichen Kabinenroller auf den Markt bringen will. Nun haben die beiden Firmen ihren Rechtsstreit beigelegt und sind überzeugt davon, dass ihr Elektroflitzer der bessere ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.