Zum Hauptinhalt springen

«Wir können uns heute immer noch in die Augen schauen»

Der Chef der Bellevue Group, André Rüegg, hat die Finanzgruppe neu ausgerichtet. Nach unruhigen Jahren mit tiefen Einschnitten geht es wieder aufwärts. In seinem Kurs sieht sich Rüegg durch eine mediale Auszeichnung bestätigt.

Bellevue-Group-Geschäftsleiter André Rüegg steht nicht gerne im Rampenlicht: «Sehe mich als stillen Schaffer.»
Bellevue-Group-Geschäftsleiter André Rüegg steht nicht gerne im Rampenlicht: «Sehe mich als stillen Schaffer.»
Michael Trost

André Rüegg, wie wichtig ist für Sie respektive die Bellevue Group die Auszeichnung durch die «SonntagsZeitung» als – ­gemessen am Aktienkurs –Top-Performer bei den Finanzunternehmen in der Schweiz?André Rüegg:Ich freue mich natürlich, nicht für meine Person, sondern für meine Mannschaft und die Bellevue Group ins­gesamt. Eigentlich stehe ich aber nicht gerne im Rampenlicht. Ich sehe mich vielmehr als stillen Schaffer. Gleichzeitig war ich auch überrascht, als ich sah, wer alles nicht auf der Liste steht. So fehlen zum Beispiel die Grossbanken und die Privatbanken. Die Grösse und die Komplexität machen aber deren Aufgabe ungleich schwierig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.